Das christliche Medienmagazin

Religionen entdecken: Online-Portal für Kinder

Die Internetseite www.religionen-entdecken.de soll Kindern Wissen über Religionen vermitteln. Das Angebot ist ab sofort eingebettet in die Seite evangelisch.de und wird getragen vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP).
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Jede Menge lernen können Kinder (und Erwachsene) auf der Seite, die jetzt vom GEP betreut wird
Jede Menge lernen können Kinder (und Erwachsene) auf der Seite, die jetzt vom GEP betreut wird

Das Portal religionen-entdecken.de möchte Kindern die Welt des Glaubens erklären, Berührungsängste abbauen und einen respektvollen Umgang miteinander etablieren. Die Internetseite wurde 2010 ursprünglich von den Journalistinnen Jane Baer-Krause und Barbara Wolf-Krause konzipiert. Jetzt wird das Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP) die Seite weiter entwickeln.

Dort finden Lehrkräfte auch Literaturtipps, Links und Unterrichtsideen. „Unser Konzept ist so gut aufgegangen, dass das Projekt nun einen professionellen Träger braucht. Wir sind sehr glücklich, einen so kompetenten Nachfolger wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) gefunden zu haben“, wird Baer-Krause in einer Pressemitteilung des GEP zitiert.

Deren Direktor Jörg Bollmann freut sich, dass das GEP die Idee weiterführen kann: „Wir würden sehr gern mit unseren digitalen Kommunikationsangeboten junge Menschen erreichen, auch und gerade im Bereich der Bildung und Ausbildung.“ Das Werk stelle sich dieser Aufgabe gerne und sei sich der übernommenen Verantwortung „sehr bewusst“.

Stetiger Ausbau durch erfahrene Journalisten und Theologen

Für die Seriosität der Informationen sorgen zahlreiche Religionspädagogen, Religionswissenschaftler und Theologen. Über das Christentum hinaus beraten Experten aus dem Islam, dem Alevitentum, dem Judentum, der Bahai-Religion, dem Buddhismus und dem Hinduismus das Internetportal. Das Portal soll im GEP von erfahrenen Journalisten und Theologen stetig ausgebaut werden.

Kooperationspartner sind die Universität Kassel, das Religionspädagogische Institut Loccum und das Haus der Religionen in Hannover. Das Portal erklärt seinen Nutzern große Weltreligionen und kleine Glaubensgemeinschaften. Neben dem umfangreichen Lexikon und Filmen fordern Spiele und weitere Module zum Mitmachen auf. Die Kinder können sich in einem geschützten Forum miteinander austauschen. Die Redaktion moderiert jeden Beitrag vorab, korrigiert dabei die Rechtschreibung und sorgt für die Einhaltung der Regeln.

Außerdem können die Nutzer an Umfragen teilnehmen, sich über ihren eigenen Glauben äußern oder in einem Quiz erworbenes Wissen selbst zu testen. Zudem ist die Seite mit anderen Angeboten in sicheren Kinder-Surfräumen vernetzte. Eltern und Pädagogen können sich in einem eigenen Bereich über Hintergründe des Projekts informieren. Gefördert haben das Projekt unter anderem der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für politische Bildung.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Es ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen. Es trägt neben den Redaktionen des evangelischen Magazins chrismon unter anderem die epd-Zentralredaktion und die des Internetportals evangelisch.de.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell