Das christliche Medienmagazin

Rechtspopulist gewinnt erste Runde der Brasilien-Wahl

Der rechts-konservative Kandidat Jair Bolsonaro hat die erste Runde der Wahl um die Präsidentschaft in Brasilien gewonnen. Er wird auch von Evangelikalen unterstützt. In die Stichwahl muss er trotzdem.
Von PRO
Der Ex-Militär Jair Bolsonaro erhielt im ersten Wahlgang 46,21 Prozent der Stimmen
Der Ex-Militär Jair Bolsonaro erhielt im ersten Wahlgang 46,21 Prozent der Stimmen

Bei der Präsidentschaftswahl in Brasilien am vergangenen Sonntag hat der rechts-konservative Kandidat, der Ex-Militär Jair Bolsonaro die meisten Stimmen bekommen. 46,21 Prozent der Wähler stimmten für den Politiker, der wegen seines populistischen Auftretens auch „Trump Brasiliens“ genannt wird. Auch viele Evangelikale unterstützten Bolsonaro, der sich als Katholik zusätzlich auch von einem Pfingstpastor hat taufen lassen und seit Jahren eine Baptistengemeinde besucht. Der Nachfolger des früheren und immer noch beliebten Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva, Fernando Haddad von der Arbeiterpartei, erhielt 28,97 Prozent der Stimmen.

Die beiden bestplatzierten Kandidaten treten in drei Wochen bei der Stichwahl noch einmal gegeneinander an. Sie galten schon vor der Wahl als die aussichtsreichsten Bewerber um das Präsidentenamt. Für viele konservative Christen ist der linke Haddad keine Option, da er unter anderem sexuelle Vielfalt bei Kindern fördern will. Der Rechstpopulist Bolsonaro hingegen will die Familie stärken. Jedoch ist er bereits mehrfach mit menschenverachtenden Äußerungen aufgefallen, auch befürwortet er Folter und rühmte die Militärdiktatur, die das Land zwischen 1964 und 1985 prägte.

Von: Jonathan Steinert

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen