Das christliche Medienmagazin

Radio und Fernsehen berichten vom Kirchentag

Zahlreiche Sendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk begleiten den 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der am heutigen Mittwoch in Bremen beginnt. Mehr als 70 Fernseh- und Radiosendungen sind geplant.
Von PRO

Der NDR, Phoenix, das ZDF und die ARD senden in den kommenden fünf Tagen regelmäßig vom Kirchentag. Hinzu kommen nach Angaben der Kirchentags-Organisatoren Beiträge in aktuellen Nachrichten sowie im Privatfunk, berichtet der Evangelische Pressedienst (epd).

Im Radio werden sich der Deutschlandfunk, die Deutsche Welle und Radio Bremen an der Berichterstattung über das Großereignis beteiligen. Zum Kirchentag, der bis zum Sonntag andauert, werden etwa 100.000 Dauerteilnehmer erwartet. Er steht unter der biblischen Losung “Mensch, wo bist du?” und soll ein “Kirchentag der Schiffe” werden.

Der öffentlich-rechtliche Informationskanal Phoenix zeigt am Mittwoch ab 17:30 Uhr Interviews, Reportagen und Dokumentationen rund um den zentralen Eröffnungsgottesdienst. Er will zudem täglich mehrere Stunden live aus Bremen berichten. Unter dem Titel “Pathos, Party und Protest” hat die ARD am Eröffnungstag um 23.32 Uhr einen Film über 60 Jahre Kirchentag im Programm. Das ZDF plant eine Reportage, die wie das Protestantentreffen den Titel “Mensch, wo bist du?” trägt.

Die ARD überträgt am Sonntag ab 10 Uhr live den Abschlussgottesdienst von der Bremer Bürgerweide, wo unter freiem Himmel etwa 100.000 Gäste erwartet werden. Phoenix macht ab 9 Uhr den Kirchentag zum Thema und zeigt Interviews, Diskussionen, Reportagen und Dokumentationen. Das Erste dokumentiert in der Sendung “Gott und die Welt” um 17.30 Uhr, wie ein Blinder den Kirchentag erlebt.

Das ZDF sendet am Montag um 0.05 Uhr unter dem Titel “Mit Jesus aus der Krise” einen halbstündigen Rückblick auf die großen Themen des Kirchentages. (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen