Das christliche Medienmagazin

“Radio Paradiso” kämpft weiter

Nun steht es fest: Der christliche Sender "Radio Paradiso" geht juristisch gegen den Entzug seiner Sendelizenz vor. Das Berliner Verwaltungsgericht soll dabei helfen, dass die Welle vorerst auf Sendung bleiben kann.

Von PRO

Foto: Andréanne Germain

Bis Mitte dieser Woche will der Sender ein einstweiligen Rechtsschutz beim Berliner Verwaltungsgericht beantragen. Das berichtet der Evangelische Pressedienst (epd) unter Berufung auf ein Zitat des "Radio Paradiso"-Geschäftsführers, Matthias Gülzow. Weiter sagte er: "Innerhalb der kommenden vier Wochen werden wir zudem Klage einreichen." Damit soll die Schließung des Senders am 31. November verhindert werden. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) hatte im Mai entschieden, die Sendelizenz des christlichen Senders nicht zu verlängern. Ihm fehle das christliche Profil, hieß es zur Begründung.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) übte scharfe Kritik an der Entscheidung. Außerdem protestierten verschiedene Politiker gegen das geplante Aus des Senders, darunter der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, die Präses der Synode der EKD, Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), und der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD). "Radio Paradiso" scheint zumindest der Rummel alles andere als geschadet zu haben. Derzeit verzeichnet der Sender Rekordhörerzahlen: "Mit aktuell 40.000 Hörern pro Durchschnitts-Stunde haben wir einen historischen Höchststand erreicht", sagte Gülzow dem epd. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen