Das christliche Medienmagazin

ProSieben besucht „coole Christen“

„So cool kann der Glaube sein“: In der Fernsehsendung „taff“ auf ProSieben werden Christen gezeigt, die von außen betrachtet eher ungewöhnlich sind. Darunter ist etwa ein Pastor, der regelmäßig Bodybuilding betreibt.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
In der ProSieben-Sendung „taff“ mit den Moderatoren Rebecca Mir und Daniel Aminati werden in der Reihe „Rocking Jesus“ ungewöhnliche Christen vorgestellt

Foto: ProSieben / Benedikt Müller

In der ProSieben-Sendung „taff“ mit den Moderatoren Rebecca Mir und Daniel Aminati werden in der Reihe „Rocking Jesus“ ungewöhnliche Christen vorgestellt

Innerhalb der Sendung „taff“ zeigt ProSieben unter dem Namen „Rocking Jesus“ ungewöhnliche Christen. „Weil sie alle mit der Kirche im klassischen Sinne nicht viel anfangen konnten, haben sie nach eigenen Wegen gesucht“, heißt es in der Reihe, deren erster Teil am Dienstag lief.

Marcus Schneider wird als der „wohl coolste Pastor Deutschlands“ bezeichnet. Denn auf dem ersten Blick „würde man nicht annehmen, dass dieser tätowierte, durchtrainierte Hüne tatsächlich Predigten hält und ein Vorbild für viele junge Menschen ist“. Der 38-Jährige sei wahrscheinlich der Pastor „mit den meisten Tattoos“, aber die haben alle eine christliche Bedeutung. Schneider arbeitet nebenberuflich als Dachdecker. Auf YouTube veröffentlicht er regelmäßig Predigten, die bei den Usern gut ankommen. „Der fromme Muskelmann schenkt den Jugendlichen Kraft und Mut“, heißt es im Beitrag.

Außerdem besuchte ein Fernsehteam für die Sendung den Sonntagsgottesdienst der Freikirche „Riverside-Church“ in Weener in Ostfriesland. Dort trafen die Fernsehmacher die 22-jährige Joyce Kassebaum, die „singt und aussieht wie ein Popstar“. Ihr Vater ist Pastor der Gemeinde. Joyce erzählt, sie habe früher ein „exzessives“ Leben geführt, seit fünf Jahren sei sie glücklich mit ihrem Freund zusammen.

In die Gemeinde geht auch die Gewinnerin der Casting-Show „Germany‘s Next Topmodel“ von 2012, Luisa Hartema, die aus Leer in Ostfriesland stammt. Sie hat sich 2016 in der Gemeinde taufen lassen. „Modeln und Glaube ist definitiv kein Widerspruch“, sagt sie und mache wie vorher auch ohne Bedenken Bikini-Shootings.

Die zweite Folge der Serie ist am Mittwoch, dem 13. Dezember 2017, um 17 Uhr zu sehen. Darin geht es unter anderem um den „Biker mit dem großen Herzen“ Enrico „Ricky“ de Haas, der in seiner Werkstatt auf Kundenwunsch Motorradteile fertigt.

von: Jörn Schumacher

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell