Das christliche Medienmagazin

Promis unterstützen die “Arche”

Immer mehr Prominente engagieren sich für den Kinder-Hilfsverein "Arche". Pfarrer Bernd Siggelkow gründete das christliche Kinder- und Jugendwerk vor zwölf Jahren. Mittlerweile gibt es Einrichtungen in ganz Deutschland – nun öffnet eine weitere in Frankfurt.

Von PRO

Foto: ZDF/ pro

Am Montag öffnet auch in Frankfurt am Main eine Einrichtung des Christlichen Kinderhilfswerk "Arche". In der Berthold-Otto-Schule im Stadtteil Griesheim sollen Kinder künftig kostenlos zu Mittag essen können und Hausaufgaben- und Nachhilfebetreuung erhalten. Doch das ist nur ein kleiner Teil der zwölfjährigen Erfolgsgeschichte des Vereins. Prominente wie Moderator Günther Jauch, Fußballer Lukas Podolski, Comedian Mario Barth oder Schauspielerin Susan Sideropoulus unterstützen das christliche Kinderhilfswerk mit Geld oder sogar mit den eigenen Händen.

Die Zeitung "Der Tagesspiegel" berichtet etwa davon, wie Mario Barth die Arche-Zentrale in Hellersdorf besuchte, sich dafür entschied, deren Arbeit zu unterstützen. Kurz vor Weihnachten habe er dann 200 Kinder in eine Sondervorstellung des Films "Wickie" eingeladen und Burger verschenkt. Moderator Günther Jauch arbeitete in einer Suppenküche der "Arche" in Potsdam mit. Schauspielerin Susan Sideropoulus machte RTL auf den Verein aufmerksam.

Sogar große Unternehmen unterstützten die Arbeit der Christen, schreibt der "Tagesspiegel". In Hamburg engagiert sich der Verbauchsgüter-Hersteller Unilever, in Leipzig die Edelmarke Porsche. "Arche"-Gründer Siggelkow ist selbst ohne Mutter aufgewachsen. Heute liegt ihm das Wohl vernachlässigter und verarmter Kinder besonders am Herzen. Deshalb bemüht sich sein Verein um deren Ausbildung und Versorgung. Zur Vision der "Arche gehört es, deutschlandweit ein Netz von Anlaufstellen zu schaffen – diesem Ziel dürften die Helfer heute näher sein denn je. (pro)  

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen