Das christliche Medienmagazin

Pro-Asyl-Menschenrechtspreis geht an katholischen Priester

Der katholische Priester Mussie Zerai erhält den diesjährigen Menschenrechtspreis der Stiftung Pro Asyl. Zerai wird für seinen „unermüdlichen Einsatz für die Rettung und Aufnahme von Flüchtlingen in Seenot“ geehrt.
Von PRO
Der katholische Priester Father Mussie Zerai erhält den diesjährigen Menschenrechtspreis der Stiftung Pro Asyl
Der katholische Priester Father Mussie Zerai erhält den diesjährigen Menschenrechtspreis der Stiftung Pro Asyl
Der katholische Priester und Flüchtlingshelfer Mussie Zerai hat eine bewegte Lebensgeschichte. Der 41-jährige Eritreer kam nach Informationen von Pro Asyl selbst mit 16 Jahren als Flüchtling nach Italien, wo er sich sein erstes Geld als Zeitungsausträger verdiente. Später studierte er Theologie und Philosophie. Nach der Priesterweihe ging er als Seelsorger in die Schweiz. Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Rettung und Aufnahme von Flüchtlingen in Seenot wird ihm in der kommenden Woche der Pro-Asyl-Menschenrechtspreis verliehen, Seit einem Besuch in Eritrea 2004 gibt der Telefonkontakt zu Zerai laut Pro Asyl vielen in Not geratenen Flüchtlingen Hoffnung. Tausende Hilferufe hätten den Priester so erreicht. Mit seiner Organisation „Agenzia Habeshia“ macht der Theologe auch Öffentlichkeitsarbeit für Bootsflüchtlinge.

Preis mit 5.000 Euro dotiert

Die Telefonnummer des Priesters verbreitete sich seitdem sehr schnell, heißt es in einer Mitteilung der Organisation zur Preisverleihung. Für viele sei sie die letzte Hoffnung und vielfach auch die Rettung auf der Flucht. Zerai gibt nach einem Anruf ihre GPS-Koordinaten an die italienische Küstenwache weiter. So konnte er Tausenden von Flüchtlingen das Leben retten. Das Time Magazine listete ihn unter den einhundert einflussreichsten Personen der Welt auf. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wird am 17. September in Frankfurt am Main verliehen. Die Laudatio wird der Spiegel-Journalist Maximilian Popp halten. Der Verein blickt in diesem Jahr auf sein 30-jähriges Bestehen zurück. Vertreter von Flüchtlingsräten, Kirchen, Gewerkschaften und Menschenrechtsorganisationen hatten Pro Asyl am 8. September 1986 in Frankfurt am Main gegründet. Die unabhängige deutsche Menschenrechtsorganisation setzt sich für den Schutz und die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa ein.(pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/journalismus/detailansicht/aktuell/twitternder-pater-auch-beten-ist-kommunikation-97325/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/studie-fluechtlinge-wollen-trennung-von-staat-und-religion-97245/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen