Das christliche Medienmagazin

Privatsender: Keine Sex-Werbung im Videotext

Deutsche Fernsehsender lenken im Streit um Sexseiten im Videotext ein. Nach wiederholter Aufforderung der Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) sind erotische Inhalte im Teletext deutscher Privatsender tagsüber nicht mehr verfügbar.
Von PRO

Die KJM hatte gegenüber 13 Sendern beanstandet, dass zahlreiche Werbeangebote im Videotext gegen die Jugendschutzbestimmungen verstoßen (pro berichtete). Die Sender hatten tagsüber und teilweise auch während des täglichen Kinderprogramms im Videotext für Pornos und Sexbilder geworben.

Zwischen 22 und 6 Uhr

Die KJM hatte die Verantwortlichen aufgefordert, die anstößigen Werbeangebote zu entfernen und den Sendern ein Ultimatum gesetzt. Sollten die Sexseiten nicht rechtzeitig entfernt werden, leite man rechtliche Verfahren ein. Die Fernsehsender reagierten nun pünktlich zum Fristende. Künftig dürfen Textseiten mit erotischen Inhalten nur noch zwischen 22 und 6 Uhr auf den Videotextseiten  zu sehen sein.

“Ich begrüße, dass die Sender jetzt die Empfehlung ihrer Jugendschutzbeauftragten umsetzen, nachdem die KJM nachdrücklich an die Eigenverantwortung und Selbstkontrolle der TV-Sender appelliert hat”, sagte Wolf-Dieter Ring, Vorsitzender der Jugendmedienkommission KJM.

Laut Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) überwacht die KJM seit 2003 auch die Einhaltung von Jugendschutzbestimmungen in Telemedien. Bereits im November 2007 hatte die Kommission 13 Fernsehsender aufgefordert, Schutzvorkehrungen zu treffen, damit Kindern und Jugendlichen der Zugriff auf die anstößigen Angebote verwehrt bleibt. Aufgrund aus ihrer Sicht unzureichender Reaktionen hatte die KJM den Appell am 14. Januar wiederholt.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen