Das christliche Medienmagazin

Print sinkt, das Netz wächst

Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren lesen immer weniger gedruckte Tageszeitungen und Magazine. Stattdessen konsumieren sie immer mehr Online-Texte. Das geht aus der JIM-Studie (Jugend, Information und Multi-Media) hervor.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Die Studie zeigt: Online-Texte werden bei Jugendlichen immer beliebter. Tageszeitungen sind wenig attraktiv
Die Studie zeigt: Online-Texte werden bei Jugendlichen immer beliebter. Tageszeitungen sind wenig attraktiv

Zum Vergrößern der Grafik klicken Sie hier.
Die Zahl der Jugendlichen, die eine Tageszeitung oder ein Magazin lesen, hat sich von 1998 bis heute fast halbiert. Die Daten für den Konsum von Online-Zeitungen haben die Forscher erst ab dem Jahr 2008 erfasst. Damals nutzten 12 Prozent die Online-Angabebote von Zeitungen und 10 Prozent lasen die entsprechenden Webseiten von Magazinen.
Die JIM-Studie wird seit 1998 jedes Jahr vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest herausgebracht. pro zeigt Ihnen in regelmäßigen Abständen Ergebnisse der Medienforscher. (pro)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell