Das christliche Medienmagazin

Präses Latzel für EU-weite Regeln gegen Hass in Messengerdiensten

Um Hassbotschaften in Messengerdiensten wie Telegram einzudämmen, fordert der rheinische Präses Thorsten Latzel EU-weite Regeln, die auch durchgesetzt werden können.
Der Theologe Thorsten Latzel ist neuer Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
Der Theologe Thorsten Latzel hat für EU-weite Regeln gegen Hass in Messengerdiensten votiert.

Der leitende Theologe der Evangelischen Kirche im Rheinland, Torsten Latzel, hat gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) EU-weite Regeln gegen Hass in Messengerdiensten gefordert. Zudem gehe es ihm darum, zu einer Kommunikationskultur zu finden, „die uns als demokratische, freie und offene Gesellschaft nicht auseinandertreibt“.

Als Mittel gegen Polarisierungen und Spaltungen in der Mitte der Gesellschaft sollte nach Latzels Worten immer wieder das Gespräch gesucht werden. „Es ist ein Problem in der Pandemie, dass uns der persönliche, offene Austausch verschiedener Meinungen verloren geht“, sagte der 51-jährige promovierte Theologe. Die sozialen Medien trügen zusätzlich zu einer Verhärtung unterschiedlicher Positionen bei. „Bei Hass und Hetze sind aber rote Linien überschritten“, betonte der oberste Repräsentant der rund 2,4 Millionen rheinischen Protestanten.

An der goldenen Regel der Bergpredigt orientieren

Latzel kritisierte „antidemokratische Kräfte, welche die Ängste von Menschen weiter schüren und instrumentalisieren wollen“. Diejenigen, die sich in der Pandemie radikal und lautstark äußerten, seien jedoch eine Minderheit: „Die hohe Impfquote zeigt, wie die Mehrheit der Menschen hierzulande denkt.“ Auch in der Diskussion über Gesundheitsschutz und die Einschränkung von Freiheitsrechten sollte die „goldene Regel aus der Bergpredigt Jesu“ gelten: „Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch!“

epd
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen