Das christliche Medienmagazin

Politiker predigen in Berlin

Politiker wie Wolfgang Schäuble (CDU) oder Hubertus Heil (SPD) predigen in der Regel politische Botschaften – und eher selten religiöse. Dennoch versuchen sich Abgeordnete ab Ostern in der Auslegung der Bibel. In Berlin sprechen sie immer sonntags im Rahmen der Predigtreihe "Frei:Mut".

Von PRO

Foto: wolfgang-schaeuble.de

Den Auftakt der Reihe gestaltet Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Am 24. April predigt er in der St. Matthäus-Kirche im Kulturforum zu Berlin. Danach sind die Politiker an der Reihe. Seine Predigt ist der Startschuss für die Kanzelreden, bei denen Abgeordnete einen biblischen Text auslegen, der anlässlich des Themenjahres "Reformation und Freiheit" der Lutherdekade die evangelische Freiheit in den Mittelpunkt rückt.

Am 1. Mai spricht Hubertus Heil, stellvertretender Bundestags-Fraktionsvorsitzender der SPD. Einen Sonntag darauf, am 8. Mai, folgt die SPD-Politikerin Kerstin Griese, die zugleich Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist. Am 15. Mai spricht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Es folgen Volker Kauder, Vorsitzender der Unions-Fraktion im Deutschen Bundestag, am 22. Mai, Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europäischen Parlament, am 29. Mai, und Hermann Otto Solms, Vizepräsident des Deutschen Bundestages und FDP-Abgeordneter, am 5. Juni. Zum Abschluss am Pfingstsonntag, dem 12. Juni, predigt nochmals ein Vertreter der Kirche: Der Bevollmächtigte des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Prälat Bernhard Felmberg. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen