Jens Spahn hat sich im Focus zu seinem Glauben geäußert

Jens Spahn hat sich im Focus zu seinem Glauben geäußert

Jens Spahn: Der Glaube gibt mir Halt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat in einem Interview über seinen Glauben gesprochen. An einen strafenden Gott angesichts der Corona-Pandemie glaubt er nicht.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) glaubt angesichts der Pandemie nicht an einem strafenden Gott. „Mir gibt der Glaube Halt“, sagte er dem Nachrichtenmagazins „Focus“. Zweifel gehörten dazu, zum Beispiel die Frage, warum Gott Naturkatastrophen zulasse. Aber die mittelalterliche Sicht der Dinge „Wir haben gesündigt und werden bestraft“ sei ihm zu einfach.

Er begegne täglich vielen schweren Schicksalen – etwa einer Familie, die um ihr Kind trauere - da stelle sich die Frage nach dem Warum, sagte Spahn. Sie „gehört zum Menschsein dazu. Eine befriedigende Antwort gibt es nie. Nur die Suche danach.“ Katastrophen und Schicksalsschläge hätten aber nichts mit Schuld oder Unschuld zu tun. „Ich glaube nicht an einen Gott, der straft. Ich glaube vielmehr an einen Gott, der einen nimmt, wie man ist“, so der Minister. Das sei für ihn der entscheidende Gedanke des Christentums.

Er hadere auch nicht mit Gott wegen der Corona-Pandemie, sagte Spahn. Die meiste Zeit beschäftige er sich momentan mit „weltlichen Dingen“ wie Schnelltests, damit wie das Impfen vorankomme oder mit FFP2-Masken. Das Interview mit dem katholischen CDU-Politiker fand in der Berliner St.-Clemens-Kirche statt.

Von: epd/Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus