Fordert die Amerikaner zum Gebet auf: Donald Trump

Fordert die Amerikaner zum Gebet auf: Donald Trump

„Wir legen unser Vertrauen in die Hände des allmächtigen Gottes“

In einer Ansprache hat US-Präsident Donald Trump die Amerikaner auf den Kampf gegen das Coronavirus eingeschworen. Weiterhin empfahl er allen Amerikanern, die Osterzeit zu nutzen, um die persönliche Beziehung zu Gott zu pflegen.

„Ich bitte alle Amerikaner, dafür zu beten, dass Gott unsere Nation heilt.“ Mit diesen Worten richtete sich US-Präsident Donald Trump am Karfreitag an sein Volk. Die USA befinden sich gerade in einem Kampf gegen einen unsichtbaren Feind. In dieser Zeit sei es umso wichtiger, sich auf die Kraft des Gebets zu stützen. „Wir legen unser Vertrauen in die Hände des allmächtigen Gottes.“ Alle Amerikaner seien aufgefordert, für Heilung und Kraft zu beten.

Die Osterzeit biete darüber hinaus die Möglichkeit, sich auf die persönliche Beziehung zu Gott zu konzentrieren. Das sei „so wichtig“. Er selbst bete für Trost und Kraft für all diejenigen, die sich um Kranke kümmern und medizinische Güter beschaffen. „Unser Volk bringt gewaltige Opfer, um die Pandemie zu beenden.“

Trump dankte auch denen, die für ihn beten. Er spüre die Gebete und sei dankbar dafür. Abschließend betete er mit Bischof Harry Jackson.

Von: Martin Schlorke

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus