Umweltaktivisten von Greenpeace stellten das große C der Union im Inneren des Konrad-Adenauer-Hauses infrage – und nahmen es kurzerhand mit

Umweltaktivisten von Greenpeace stellten das große C der Union im Inneren des Konrad-Adenauer-Hauses infrage – und nahmen es kurzerhand mit

Greenpeace entführt der Union das „C“

Der CDU ist das „C“ verlorengegangen: Greenpeace-Aktivisten haben es aus der Parteizentrale in Berlin entführt. Damit kritisieren sie, dass die Union zu wenig für den Klimaschutz tue. Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kontert mit Humor.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Diebstahl des Buchstabens C aus einem Parteilogo in Berlin mit Humor gekontert. „So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus“, sagte die Vorsitzende am Donnerstag bei einer Hallenbesichtigung vor Beginn des CDU-Bundesparteitages in Leipzig. Zuvor hatte sie auf der Parteitagsbühne das C im leuchtenden CDU-Schriftzug besonders sorgfältig inspiziert. „Sie sehen, das Original-C steht hier. Da gehört’s auch hin“, sagte die Parteichefin.

Greenpeace-Aktivisten entfernten am Donnerstagmorgen das C aus einem Logo am Konrad-Adenauer-Haus in Berlin, wie die Umweltschutzorganisation mitteilte. Das verbleibende „DU“ ergänzten die Aktivisten mit einem Banner, sodass an der Glasfassade stand: „DU sollst das Klima schützen“.

Greenpeace könne von der CDU durchaus was lernen, sagte Kramp-Karrenbauer: „Du sollst das Klima schützen. Aber Du sollst auch Deine Wirtschaft stark halten, damit Du das Geld erwirtschaftest, damit Du guten Klimaschutz machen kannst. Wir können übrigens beides.“

Greenpeace wolle mit der Aktion gegen die „desaströse Klimapolitik“ der Partei protestiert werden, teilte die Organisation mit. „Die CDU muss zum C in ihrem Namen stehen (...).“ Das „C“ in der CDU steht für „Christlich“. Die Partei gebe vor, die Schöpfung schützen zu wollen, bleibe aber die dazu nötigen Maßnahmen schuldig, kritisierte Greenpeace. „Das C geht jetzt auf Reise“, sagte eine Greenpeace-Sprecherin. Wohin, wollte sie nicht verraten, nur dass der Buchstabe an drei Orten innerhalb Deutschlands auftauchen solle.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus