Hermann Gröhe ist neuer Sprecher für Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Unionsfraktion

Hermann Gröhe ist neuer Sprecher für Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Unionsfraktion

Gröhe ist Religionssprecher der Union

Der ehemalige Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe ist neuer religionspolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Das wurde am Dienstag bekannt. Außerdem ernannte die Fraktion ihn zu ihrem Vizevorsitzenden.

Hermann Gröhe war bisher für Fragen der Gesundheit zuständig, nun wird er sich für seine Fraktion mit Kirchen und anderen Religionsgemeinschaften beschäftigen. Wie am Dienstag bekannt wurde, haben CDU und CSU im Bundestag Gröhe zum religionspolitischen Sprecher ernannt. Außerdem wurde er Fraktionsvize.

Gröhe ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war bereits Vorsitzender der Jungen Union, Generalsekretär der CDU und zuletzt Bundesgesundheitsminister. Der studierte Rechtsanwalt aus dem rheinischen Neuss ist evangelisch, verheiratet und Vater von vier Kindern. Er ist Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland und saß bis 2009 auch in deren Rat.

Christ mit konservativen Positionen

Gröhe gilt als frommer Christ. In der Tageszeitung Die Welt sagte er 2009: „Der Glaube an Jesus Christus gibt mir Halt im Leben und – wie ich hoffe – auch im Sterben. Das würde ich von einem Parteiprogramm nie sagen.“ Als Gesundheitsminister setzte er sich für konservative Positionen wie die Ablehnung der Sterbehilfe ein oder sprach sich gegen die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach" aus.

Damit haben alle Fraktionen im Deutschen Bundestag außer der SPD religionspolitische Sprecher benannt. Bei den Grünen ist es Konstantin von Notz, bei der FDP Stefan Ruppert und bei der AfD Volker Münz. Bei den Linken ist Christine Buchholz für das Thema zuständig. Bei der SPD agierte Kerstin Griese in diesem Amt. Gröhe folgt bei der Union in seiner neuen Funktion auf den ehemaligen Verteidigungsminister Franz Josef Jung.

Von: Anna Lutz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus