Österreichs Kanzler: "Christentum ist Basis von Europa"

F r a n k f u r t (KEP) - Der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel spricht dem Christentum einen hohen Stellenwert in Europa zu. In einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) betont Schüssel die Aktualität und Signifikanz christlicher Werte in unserer Gesellschaft.

In der Ausgabe vom Dienstag spricht die FAZ mit Schüssel über die Situation und Zukunft der EU. In diesem Gespräch betont der Politiker:" Sehr viel von dem, was das europäische Gesellschaftsmodell ausmacht, stammt aus dem Christentum. Liebe, Toleranz, Barmherzigkeit, Solidarität sind auch heutzutage überaus wichtige Werte. Ihre Herkunft sollte man immer wieder in Erinnerung rufen."

Schüssel: "Europa kein 'Christenclub', sondern Wertegemeinschaft"

Europa hält der Politiker nicht für einen "Christenclub". Es solle sich vielmehr als Wertegemeinschaft verstehen, "als etwas, das im Inneren zusammengehalten wird durch Werte, die aus dem Christentum, aus der Antike, aus der Aufklärung stammen", betont er. Weiterhin sagt Schüssel, dass Europa zwar nicht ausschließlich durch das Christentum geprägt worden sei, die Verbreitung von Wissen und Bildung aber den Klöstern zu verdanken habe.

Gleichzeitig habe man neben den Christen aber auch dreißig Millionen Moslems und zahlreiche weitere Religionsgemeinschaften in Europa, erklärt der Politiker. Seit 1913 sei der Islam in Österreich eine gesetzlich anerkannte Religion. Schüssel meint: "Das Zusammenleben funktioniert sehr gut." Den Grund dafür sieht er in der Kontrolle islamischer Religionslehrer und der Anpassung ihrer Lehre an das, "was wir unter österreichischem und europäischem Gesellschaftsmodell verstehen."

Von: Oliver Theiss

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus