Das christliche Medienmagazin

Plansecur-Stiftung zeichnet Ministerpräsident Koch aus

K a s s e l (PRO) - Der Ministerpräsident von Hessen, Roland Koch, ist mit der silbernen Gründungsmedaille der Plansecur-Stiftung ausgezeichnet worden. Dem CDU-Politiker werde damit für sein persönliches Engagement und für seine weitreichenden Initiativen gedankt wie etwa in der Bildungspolitik.
Von PRO

Koch nahm die Auszeichnung am Mittwoch aus den Händen des Stiftungsvorsitzenden Klaus Dieter Trayser entgegen. Koch habe sich zur Stärkung der Stiftungskultur und für die Ehrenkampagne “Gemeinsam aktiv” eingesetzt, hieß es in der Begründung weiter.

Mit der silbernen Gründungsmedaille werden Menschen ausgezeichnet, die den Zielen der Plansecur-Stiftung nahe stehen. Bisherige Träger der Medaille sind unter anderem Altbundespräsident Johannes Rau, die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Theologin Antje Vollmer, der Bürgerrechtler und Theologe Joachim Gauck sowie der ehemalige Bürgermeister Bremens, Henning Scherf.

“Unternehmerisches Denken und soziales Engagement miteinander zu vereinen – das sollte Ziel jeder an christlichen Werten ausgerichteten Unternehmenskultur sein”, sagte Koch in seiner Dankesrede. “Denn eine in die Gesellschaft integrierte, mit und von ihr lebende Unternehmung ist ihr auch verpflichtet – beispielsweise mit der Möglichkeit, Familie und Beruf miteinander zu verbinden oder sich im Unternehmen aus- und weiterbilden zu können.”

Darüber hinaus habe “eine Gesellschaft auch die Verpflichtung, sich um jene zu sorgen, die nicht teilhaben können am Berufsleben, die sich nicht selbst versorgen können oder besondere Unterstützung benötigen, um ihren Weg in die Gesellschaft zu finden”.

Plansecur habe die Chancen, über ehrenamtliches Engagement oder über Stiftungen dieser Pflicht nachzukommen, wahrgenommen, lobte Koch. Seit ihrer Gründung 1986 habe Plansecur unter Verzicht auf einen Teil ihrer Einnahmen nach dem Motto “Geld ist nicht der Maßstab allen Glücks” vor allem jungen Menschen und Familien geholfen. “Ich bin daher sehr stolz darauf, heute die Gründungsmedaille der Plansecur-Stiftung verliehen zu bekommen”, so Koch.

Er versprach, auch weiterhin die nötigen Rahmenbedingungen für soziales Engagement zu schaffen und das florierende Stiftungswesen in Hessen weiter auszubauen. Koch sagte: “Plansecur hat den Beweis dafür angetreten, dass ein Unternehmen trotz konsequenter ehtischer Verhaltensregeln erfolgreich sein kann.” Hessen habe inzwischen die höchste Stiftungsdichte in Deutschland, betonte Koch. Mit der Ehrenamtskampagne “Gemeinsam aktiv” sei es durch eine enge Zusammenarbeit mit aktiven Bürgern und den Stiftungen gelungen, eine “Kultur des Ermöglichens” zu schaffen.

Der Stiftungsvorsitzende Trayser hob die Initiativen Kochs zum Abbau von Bürokratie und sein Engagement für eine größere Familienfreundlichkeit hervor: “Im Jahr des 20-jährigen Bestehens der Plansecur-Unternehmensgruppe danken wir als mittelständisches Unternehmen dem Ministerpräsidenten für sein konsequentes Eintreten für gesellschaftliche Werte und Verantwortung. Dies alles sind Punkte, die wir an der Arbeit des Ministerpräsidenten zu schätzen wissen”, sagte Trayer am Firmensitz der Plansecur in Kassel.

Im Beisein Kochs wurde zudem der “Stifterbaum” enthüllt, ein 1,60 Meter hohes Kunstwerk des Kasseler Künstlers Friedel Deventer. Der Baum trägt 50 silberne Blätter, die für die Namen der Zustifter der Plansecur-Stiftung vorgesehen sind. 25 Blätter tragen bereits die Namen der bisherigen Zustifter, die übrigen werden die Namen der künftigen Zustifter tragen.

Die Plansecur-Stiftung ist eng mit der gleichnamigen Finanzberatungsgesellschaft verbunden. Sie wurde 1999 von Plansecur-Gründer Klaus Dieter Trayser errichtet. Zu den Zielen der Stiftung gehören die Förderung der christlichen Werte- und Medienkultur und die Unterstützung sozialen Engagements ebenso wie die Förderung von Unternehmens- und Wirtschaftsethik.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen