Das christliche Medienmagazin

Physikerin und gläubige Christin: Barbara Drossel

Für die Physikerin Barbara Drossel gehen Glaube und moderne Physik problemlos zusammen. Die Professorin der TU Darmstadt hat auch kein Problem mit der Evolutionstheorie – trotz freikirchlicher Prägung. Zuletzt wurde sie einem breiteren Publikum bekannt, als das Magazin Spektrum der Wissenschaft sie mit einem agnostischen Primatenforscher zu einem Streitgespräch einlud.
Von Jörn Schumacher
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Für die Physikerin Barabara Drossel ist ein wissenschaftliches Weltbild mit dem christlichen Glauben gut vereinbar

Foto: pro/Jörn Schumacher

Für die Physikerin Barabara Drossel ist ein wissenschaftliches Weltbild mit dem christlichen Glauben gut vereinbar

Lesen Sie das vollständige Interview mit Prof. Drossel im Christlichen Medienmagazin pro, Ausgabe 6/2018. Kostenlos und unverbindlich bestellen unter 06441/915-151, per E-Mail an info@pro-medienmagazin.de oder online.

Von: Jörn Schumacher

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Liebe Frau Drossel Frau,

    Darüber sind wir uns wohl einig:
    Am Anfang war die Information. (Wobei der Anfang eine Funktion der Ewigkeit ist)
    Materie ist eine Darstellungsform des „ Eternal Server“ .
    Information ist ohne Energie und Materie, wie das Licht. Das Licht ist das Transportmittel der Information.
    Aber wie bringt man Informtion ( Logos) in eine Formel mit E und M und C?
    Die Ewigkeit ist dabei ja „ nur“ der Ausdruck dafür, dass alles offen ist und nichts etwas ist.
    Wir kommen, wir suchen, wir finden, damit gehen wir , dorthin wo unsere gefundene Information wird .Herzlichst
    Dr, Matthias Stephan

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen