Das christliche Medienmagazin

Philologen warnen Schüler vor übertriebenem WM-Fernsehkonsum

B e r l i n (PRO) - Die Tatsache, dass die Fußballweltmeisterschaft mit dem Schuljahresendspurt sowie den Abschlussprüfungen in einigen Bundesländern zusammenfällt, hat den Deutschen Philologenverband (DPhV) dazu veranlasst, Schülerinnen und Schüler vor übertriebenem und extremem WM-Fernsehkonsum zu warnen.
Von PRO

Viele Lehrer klagten darüber, dass seit Beginn der WM zahlreiche Schüler kaum mehr Hausaufgaben anfertigten, weil sie sich den gesamten Nachmittag über bis hinein in den Abend jedes Spiel vor dem Fernseher ansähen.

Der DPhV-Vorsitzende Heinz-Peter Meidinger forderte alle Schülerinnen und Schüler dazu auf, bei aller verständlichen WM-Begeisterung ihre schulischen Pflichten nicht zu vernachlässigen. “Für nicht wenige Schüler sind die schulischen Leistungen in den nächsten zwei bis drei Wochen entscheidend dafür, ob sie das Klassenziel erreichen oder ihre Abschlussprüfung bestehen”, betonte Meidinger in Berlin.

Niemand habe etwas dagegen, wenn Jugendliche die Spiele der deutschen Nationalelf oder auch der WM-Favoriten live im Fernsehen verfolgten, aber man müsse nicht wie Franz Beckenbauer 48 Spiele in Folge konsumieren. Dieser – so der DPhV-Chef – brauche sich nämlich wegen seiner schulischen Abschlüsse keine Sorgen mehr zu machen, Schüler dagegen schon.

“Auch Lehrer haben nichts gegen WM-Begeisterung und dagegen, dass Schüler sich vom WM-Fieber anstecken lassen. Wir appellieren aber insbesondere an die Eltern, dazu beizutragen, ihre Kinder vor einem bösen Erwachen nach einem mehrwöchigen ‘WM-Vollrausch’ zu schützen”, sagte Heinz-Peter Meidinger.

Umgekehrt forderte Meidinger auch die Lehrkräfte auf, die Weltmeisterschaft in ihrer Unterrichtsplanung zu berücksichtigen. “Im Umfeld von Tagen, an denen die deutsche Nationalelf spielt, sollte nach Möglichkeit in Bezug auf Hausaufgaben und Prüfungen Rücksicht genommen werden!”, so der Philologenverbandsvorsitzende.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen