Das christliche Medienmagazin

Philipp Mickenbecker: „Gott nimmt Schweres nicht weg, sondern trägt uns durch“

Philipp Mickenbecker, einer der Real Life Guys, ist zum dritten Mal an Lymphdrüsenkrebs erkrankt. Die Ärzte geben ihm nur noch kurze Zeit zu leben. Bei „Bibel TV Das Gespräch“ hat der YouTuber darüber gesprochen, warum sein Vertrauen in Gott so groß ist.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Johannes und Philipp Mickenbecker

Foto: pro/Jörn Schumacher

Die „Real Life Guys“ sind die Zwillinge Johannes und Philipp (rechts) Mickenbecker. Philipp ist schwer an Lymphdrüsenkrebs erkrankt.

Das erste Mal, als der Krebs kam, war Philipp Mickenbecker 16 Jahre alt. Wie ein Stein in der Lunge habe sich der Tumor angefühlt, erinnert sich der 23-Jährige, im Interview bei Bibel TV. „Mir ging es richtig dreckig.“ Damals gab ihm der Arzt nur wenige Monate zu leben – so wie jetzt auch. Viele bewunderten den jungen Mann derzeit, dass er so stark sei. „Ich bin eigentlich keine starke Person“, sagt Mickenbecker, der durch den YouTube-Kanal „The Real Life Guys“ bekannt ist. „Wenn ich meinen Glauben nicht hätte, wäre ich noch wie damals.“ Er habe als Teenager nicht über die Diagnose reden können. Dass die Menschen um ihn herum ihn bemitleideten, „konnte ich gar nicht haben“. Er habe damals auch noch nicht an Gott geglaubt, obwohl er christlich aufgewachsen sei. Nach der Diagnose habe er sich aber trotzdem an Gott gewandt, denn er habe immer geglaubt, dass es „irgendwo mehr gibt“. „Warum ich? Was soll der Scheiß?“, habe er Gott damals gefragt.

Durch eine Bibelstelle aus dem Buch Hiob habe er erkennen können, „wie groß Gott ist“. Er brauche keine konkrete Antwort auf die Frage nach dem Warum, sagt Mickenbecker. „Es reicht mir zu wissen, dass es einen guten Gott gibt. Und dass der einen guten Plan für mein Leben hat.“ Es sei aber ein langer Prozess gewesen, zu dieser Erkenntnis zu kommen. Zwischendurch habe er seinen Glauben „auch mal wieder über Bord geworfen“.

Als der Krebs zum zweiten Mal wiederkam, habe er dann ganz genau wissen wollen, ob es Gott gibt. „Gott hat sich mir so klar gezeigt, dass ich weiß, es gibt ihn.“ Er habe „eine übernatürliche Liebe“ gespürt. Es sei schwer zu beschreiben, sagt Mickenbecker. Es habe sich angefühlt, als „durchflute“ Gottes Liebe ihn. Dieser Moment habe sein Leben verändert. Ein weiterer Schicksalsschlag, kurz nach diesem Erlebnis, war der Flugzeugabsturz seiner Schwester, bei dem die 18-Jährige ums Leben kam. In dieser Zeit habe er gemerkt, wie der neu gewonnene Glaube ihm geholfen habe. „Gott nimmt die schweren Situationen nicht weg, sondern trägt uns da durch“, sagte Mickenbecker.

„Nach dem Tod wird es nicht langweilig sein“

Es gebe Dinge, die könne man nicht erklären. „Genauso wie mir kein Arzt erklären kann, warum ich mit einem Tumor in dem Stadium hier sitze und es mir einfach gut geht“, sagte Mickenbecker. Darin zeigt sich für ihn Gott. Auch darin, dass er nach der zweiten Krebsdiagnose zunächst ohne Chemotherapie gesund geworden war. Trotzdem sagt er: Es sei gut, zu zweifeln. Auch als der Tumor im vergangenen Jahr zum dritten Mal auftauchte, hatte der YouTuber zunächst Zweifel am Glauben.

Er habe nicht das Gefühl, noch „alles mitnehmen zu müssen, was geht“, weil er an ein Leben nach dem Tod glaube. „Ich bin da sehr entspannt. Nach dem Tod wird es nicht langweilig sein“, ist Mickenbecker überzeugt. „Gott hat dann bestimmt auch eine geniale Aufgabe für mich, die genau zu mir passt.“ Die Zeit, die er gerade habe, sieht er als Geschenk von Gott. „Und die nutze ich dafür, Leuten von meiner Hoffnung zu erzählen.“ Dass er derzeit von so vielen Medien für Interviews angefragt wird, sieht er als Gottes Führung. Er bekomme so viele handgeschriebene Briefe, in denen Menschen von ihren Erfahrungen berichten, dass er gar nicht auf alle antworten könne. Die Leute seien neugierig, wie man mit so einer Situation umgehen kann. „Es ist ja grad ein Wunder, dass ich hier noch sitze.“

„Mir reicht’s auch, wenn Gott mich im Himmel gesund macht“

Eine erneute Chemotherapie kommt für Mickenbecker nach der Erfahrung mit dem ersten Tumor nicht in Frage. Denn die werde ihn auch nicht langfristig heilen. Es wäre lediglich eine palliative Therapie. „Aber wozu brauche ich eine palliative Chemo, wenn es mir gut geht?“ Angesichts seines guten Zustandes habe sein Arzt bereits eingestanden, dass es für einige Dinge keine wissenschaftliche Erklärung gebe.

Kurz nach der dritten Diagnose fuhr Mickenbecker im August 2020 mit seinem Bruder und Freunden nach Island. Da sei es ihm dann aber „richtig schlecht“ gegangen und er habe Gott gefragt: „Soll ich jetzt meine Beerdigung vorbereiten oder hast du noch mehr mit mir vor?“ Als er dann Polarlichter am Himmel sah, die den ganzen Campingplatz in Aufregung versetzt hätten, weil es sie im Sommer eigentlich nie zu sehen gibt, war das für Mickenbecker wie eine Antwort von Gott. „Es war ein Polarlichter-Bogen, wie ein Regenbogen aus Polarlichtern.“ Er fügt hinzu: „Mir reicht’s aber auch, wenn Gott mich im Himmel gesund macht.“ Und: „Gott hat die Möglichkeit, zu uns zu sprechen.“ Es lohne sich, die eigene Situation vor Gott zu bringen.

Von: Swanhild Zacharias

Schreiben Sie einen Kommentar

17 Antworten

  1. Grüß Gott lieber Philipp!
    Ich verfolge schon seit einiger Zeit deine Videos. Du bist ein wunderbarer, gläubiger und gesegneter junger Mann ,deshalb möchte dir eine“ Wundertätige Medaille“ schicken! Von ihr geht eine wundersame Kraft aus! Die Mutter Jesu bittet ihren Sohn um Heilung für dich!
    Dadurch sind schon viele Heilungen auch in aussichtslosen Fällen zustande gekommen!
    Du kannst dich im Net informieren was für großartige Wunder durch Heilung dadurch geschehen sind!
    Auch viele Unglücksfälle wurden verhindert
    Jeder muss die Medaille in großem Vertrauen tragen!
    Ich würde dich auch noch gerne auf den Hl.Pater Pio aufmerksam machen! Er ist unter „Kanal Pater Pio“ auf You Tube zu finden!
    Ebenso mochte ich auf die Videos „Menschenfischen“ hinweisen . Diese sind auch äußerst wertvoll! Wenn du die Medaille möchtest werde ich sie dir gerne schicken!
    Bitte gib mir deine Anschrift bekannt wenn du Interesse hast!
    Ich werde Diese auch nicht Dritte weitergegeben!
    Jesus segne heile und behüte dich und dein Leben!
    Im Gebet verbunden!
    LG Petra Oder

  2. Lieber Philipp,
    ich habe etwas von deiner Geschichte gelesen und gesehen bei Mensch Gott.
    Ich habe mich an die Interviews etwas vorsichtig heran gelesen, weil ich selbst 2x (2010+2013)an Lymühdrüsenkrebs, NHL, B-Lymphom niedrigmaligne, St.4,erkrankt war.
    Ich habe jetzt gelesen, dass du auf Chemotherapie verzichtet hast und willst?
    Ich weiß nicht, ob ich das richtig gelesen habe ?
    Ich hatte auf jedenfall 2010 eine Chemo bekommen , die üblicherweise gegeben wird. Der Krebs verschwand und kam ,wie von den Ärzten vorausgesagt, 2013 zurück. (Allerdings bereits nach 3 nicht nach 6/7 Jahren).
    Es musste eine autologe Stammzelltransplantation gemacht werden.
    Es war wirklich schlimm und ich denke, mir ist Schmerz- und übelkeitsmäßig nicht viel erspart geblieben, aber der Krebs war weg! Und ist es noch, hoffe ich. Vor jeder Blutkontrolle wird mir Angst und Bange, immer noch.
    Ich schreibe das, weil ich dir sagen möchte, dass Chemos helfen können und dass Gott mich durch diese schlimmste Zeit getragen hat. Er hat diese Medizin wirken lassen.
    Du wirst nicht sterben, sondern leben und des Herrn Werke /Wunder erzählen. Ps118,17.
    Meine Zusage (Tageslosung) am Tag der Diagnose,
    du hattest doch Polarlichter gesehen oder?
    Ich wünsche die so sehr Heilung, Mut,
    Zuversicht und weiter ganz viel Vertrauen in unseren lieben Gott! Ha, das ist er.
    Wenn du Fragen hast kannst du mir gerne mailen.
    Gottes reichen Segen für dich!
    Herzliche Grüße
    Kerstin

  3. Lieber Philipp,

    seit ich von dir und deinen Herausforderungen erfuhr lassen mich Gedanken an dich nicht mehr los. Neulich beim Joggen hatte ich den Impuls dir unbedingt zu schreiben. Ich hoffe, so Gott will erfährst du von meinem Schreiben.
    Schon mehrfach habe ich dich über Videos erlebt wie du Gottes Zeuge bist. Du bist jetzt schon ein Wunder, wie du mit der ganzen Situation umgehst.
    Gott gebraucht dich übernatürlich, sein Zeuge zu sein. Ich bete für eine übernatürliche Heilung, gerade in der Zeit von Corona braucht es Menschen die mit dem heiligen Geist gefüllt sind. Mit Freude und Kraft.
    Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler….. Jes. 40:31
    Für mich ist Glauben an Gott, das Übernatürliche aus der unsichtbaren Welt in Existenz zu rufen. Gott hat uns Autorität gegen Krankheiten zu beten. In seinem Wort heißt es: „in seinen Striemen sind wir geheilt“ oder Jesus ist uns zum Heil geworden“.
    Unsere Aufgabe ist es zu glauben und:
    Das Unsichtbare in unsere physische Realität herbeizuproklamieren.

    So bete ich, daß du übernatürlich geheilt wirst und für deine Generation ein Zeuge Gottes bist. Die Menschen (gerade die jüngeren), haben Hoffnungen in allen möglichen weltlichen Errungenschaften.
    Für diese sollst du ein Beispiel sein, sie muß mit der Power Gottes im positivem Sinn konfrontiert werden. Alles ist möglich den der glaubt und nicht zweifelt.

    Alles Liebe Hans-Jürgen

  4. Hallo Philipp,
    es gibt im Leben Ereignisse die wir nicht Verstehen. Vor ca. 45 Jahren war meine letzte Patientin vorm Urlaub eine ca. 35/40 Jahre alte Frau ( Physiotherapeut) Ich konnte sie nicht mehr Behandeln, weil sie schon Bewusstlos war. Sie hatte Unterleibskrebs mit Metastasen im ganzen Körper und befand sich im letzten Stadium. Der Bauchraum war offen und nur mit einem sterilen Tuch abgedeckt .
    Ich habe ihr dann im Beisein der Verwandten noch einmal über die Stirn gestrichen, mich verabschiedet und war mir 100% sicher, dass ich sie nicht Wiedersehen werde.
    Nach 3 Wochen Urlaub kam sie mir auf dem Flur entgegen und ich wäre fast Umgefallen.
    Ich bin dann zum Stationsarzt und habe gefragt, was ist das, wie ist sowas möglich? Tja, dass ist eine Spontanheilung
    und keiner weiß warum, weshalb, wieso.
    So eine Spontanheilung kommt unter 1000 Patienten ? so oft for, Ich weiß leider nicht mehr wieviele es sind. Nach weiteren 3 Wochen ist diese Frau Entlassen worden. Nach ca. 5 bis 6 Jahren habe ich diese Frau wiedergesehen, sie war putzmunter.
    Also mein lieber Philipp gib die Hoffnung nicht auf, auch Du kannst wieder Genesen.

    Denke bitte immer daran, Gottes Wege sind unergründlich.

    Alles, alles Gute und liebe Grüße

    Udo

    1. Ja, daran glaube ich auch, dass es Spontanheilung gibt!!!
      Und ich bete und hoffe auch für dich, lieber Bruder Philipp, dass Dich unser allmächtiger Gott wie Hiob heilen kann und möge, sodass du seine Botschaft weiter in die Welt tragen kannst!!!

      Mein jetziger Ehemann war 2003 an einem Plasmozytom und an einer Amyolidose im Herzen erkrankt, hatte am 11.11.2005 seine eigenen aufbereiteten Stammzellen transplantiert bekommen, bekam nach 4 Wochen eine Lungenentzündung, fireel wenige Tage ins Koma und hatte akutes Leber-u. Nierenversagen, nahm unheimlich ab in der Zeit auf der ITS, musste alles wieder neu lernen, konnte auch nicht laufen, aber Gott eirkte 2 Wunder an ihm: er überlebte das akute Leber- und Nierenversagen, wurde Nicht dialysepflichtig und das 2. Wunder war, dass die Amyolidose nach einiger Zeit völlig verschwand!!! Wir sind unendlich dankbar für unendlich viele Gebete und unseren Glauben und unsere Liebe!!! Liebe Schwestern und Brüder, die ihr für Philipp Mickenbecker betet und ihm Mut und Zuversicht zusprecht, bleibt dran und seid alle gesegnet!!!
      In geschwisterlicher Liebe und Verbundenheit grüßen euch Karsten & Beate Riedel aus Bad Freienwalde!

  5. Lieber Philipp,
    dein unerschütterlicher Glaube an Jesus und seine Auferstehungskraft, die sich gerade in der heutigen Zeit mehr denn je manifestiert, wird sich an dir erweisen. Halte daran fest.
    Noch lebst du und bei Gott ist kein Ding unmöglich. (Markus 9,23)
    Jesus gab uns (den Gläubigen) seine Macht auf Schlangen und Skorpione zu treten, (Lukas 10,19) zu treten und über alle Gewalt des Feindes. Und in seinem Namen, spreche ich dir vollständige Heilung zu, die Wiederherstellung aller Organfunktionen und dass dein ganzer Organismus in die Schöpfungsordnung Gottes kommt.
    Entscheidend ist nicht, was die Umstände sagen, sondern was das Wort Gottes sagt, und das genauso in deinem Fall : Jesaja Kap. 53 :” In seinen Wunden, ist uns Heilung geworden.”
    Jesus starb für uns am Kreuz, damit wir erlöst sind von Sünde, Krankheit und jedweder Not.
    Ich selbst lebe in und mit den Verheißungen Gottes und kann bestätigen, dass sie alle in Existenz kommen, wenn wir ausharren und fest auf den Verheißungen, stehen bleiben und nicht zurückweichen. Zudem bestätigt es das Wort Gottes. ( Hebräer. 10, 35/36, oder Habakuk 2,3)
    Ich selbst erlebe ganz krasse Heilungswunder in meinem Umfeld und in meiner Gemeinde. (www.glorylife.de und “glory life tv youtube” )

    Sei getrost und unverzagt und harre des Herrn.
    Psalm 27,14

    Shalom Jutta

  6. Lieber Philipp,
    wie hat mir mal ein schlauer Mann gesagt – hör Dir jeden Rat aber befolge keinen….
    Jeder hat sein Päckchen zu tragen – ich natürlich auch – und da hab ich ähnlich Erfahrungen wie Du gemacht – am Besten hört man auf seine eigene innere Stimme (oder die Stimme Gottes) Der eine sagt so der andere so…. aber vielleicht hörst Du Dir auch mal an was Bruno Gröning dazu gesagt und gemacht hat!
    https://www.youtube.com/watch?v=kZQMi2jir5w

    Toi, toi toi und auf ein langes erfrischendes Leben – Du machst das toll !!!

  7. Lieber Philipp Mieckenbecker, mein Name ist Beate Kreisel,ich bin 65 Jahre alt ,habe 3 große Kinder und bin Omi von 6 Enkel. Sie fragen sich vielleicht ,warum schreibt mir diese Frau.
    Der Grund ist einfach gesagt :,, Das was du beschreibst,dein Gespräch mit Gott,deine Erfahrung mit dem Gefühl dass man eigentlich schwer beschreiben kann,es sei denn man fühlt es ganz tief in seinem Herzen und verändert das Leben,ich kenne das. Ich habe es auch erlebt und es begleitet einen. Der Gott der Bibel verspricht ,,eine Zukunft und eine Hoffnung”( Jeremia 29 : 11,12 ) und Gott lügt nicht,alles was in der Bibel steht ist Wahrheit,(Titus 1 : 2 ) Ja und es stimmt,Jehova Gott nimmt das Schwere,was viele tragen,nicht von uns weg aber er gibt uns Kraft und Zuversicht, ja Kraft die über das Normale hinaus geht.Philipper 4:13, Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft gibt. Ist das auch dein Text ? Gottes Heiliger Geist,die stärkste Kraft im Universum, kann einen Menschen viel Kraft geben,wodurch man Dinge schaffen kann,die andere nicht verstehen oder begreifen können. Ich glaube daran,was in Offenbarung 21 : 4 steht :,, Den Tod wird es nicht mehr geben. Auch wird es weder Trauer noch Aufschrei noch Schmerz mehr geben.” Die Bibel verspricht ein Paradies auf der Erde ,in dem wir für immer ein glückliches Leben führen können. Vertrauen darauf können wir,wenn wir das tun was in Apostelgeschichte 17 :11 steht. Nun ich wünsche Dir diese Kraft und würde mich sehr freuen von Dir zu hören,fals es deine Zeit zulässt. Ich könnte Dir viel von Gott und seinem Sohn Jesus Christus erzählen und Du kannst in der Bibel lesen,das es stimmt. Bleibe so positiv zuversichtlich und sei stark,wenn Gott will sehen wir uns bei bester Gesundheit ,wann ? Wir liegen in seiner Hand. Es grüßt Sie herzlichst Beate Kreisel

  8. Lieber Philipp ,
    ich habe dich im Fernseher gesehen und ich muss ständig an dich denken. Ich bewundere deine Tapferkeit. Deine positive Ausstrahlung gibt bestimmt auch anderen Menschen viel Kraft. Du bist ein wundervoller, sympathischer Junge. Ich bete für dich und ich drücke dir ganz fest die Daumen. Selbstvertrauen und Mut „gehen Hand in Hand“. Je mehr man an sich selbst glaubt, sich selbst vertraut und zutraut, desto mutiger stellt man sich auch herausfordernden Situationen. Möge Gott dich beschützen.
    https://www.youtube.com/watch?v=t7_4dYwCOII ” Innere Bilder in der Tumorbehandlung”
    Alles Gute und liebe Grüße
    Ina

  9. Lieber Phillip, deine Lebensgeschichte, die ich durch dein Buch kennen lernen durfte, hat mich sehr berührt.
    Ich würde gerne Jugendliche, die auf einer Palliativ oder Hospiz Station, ihre eventuell letzten Monate oder Tage verbringen, deine rettende Botschaft von Gott, welche du durch dein Buch sprechen lässt, weitergeben. Wie findest du die Idee?
    Ich würde gerne mit 20 Bücher von dir anfangen. Bitte sag mir, zu welchem Preis ich diese haben kann.
    Ich wünsche dir von Herzen Gottes seinen reichen Segen u seine heilende Kräfte möge dich durch seine Hände berühren
    Herzliche Segenswünsche und alles erdenklich Gute wünscht dir Bibiane

  10. Lieber Philipp,
    ich weiß gar nicht, wie ich am besten beginnen soll!
    Also ich bin Mutter von 5 Kindern und meine älteste Tochter ist, so wie Du, Jahrgang 1997!
    Von meinen jüngeren Kids habe ich von Dir erfahren und lese auch gerade Dein Buch! Deine erste Sendung bei ERF Mensch, Gott habe ich schon früher mal gesehen. Gestern am Abend zeigte ich meinem Mann eine Sendung von Menschenfischen und anschließend wurde Deine letzte Sendung von ERF Mensch, Gott gezeigt. Ich glaube nicht an Zufälle, sondern dass alles in Gottes Plan liegt. So sah ich auch noch Dein Video vom 21. April mit den Bildern von Deinem Tumor. Das machte mich sehr betroffen und erinnerte mich sehr an meine Schwiegermutter, welche an Hautkrebs litt und was ähnlich aussah.
    Heute Nacht bin ich aufgewacht und es kam mir etwas in den Sinn, das nicht von mir selber kam. Ich habe eine große Liebe und Verehrung zum Hl. Charbel Machluf aus dem Libanon! Du kannst viel über ihn auch im Internet lesen!
    Auf seine Fürsprache geschehen auch heute noch ganz viele Zeichen und Wunder!!!
    Ich habe mich mehr damit befasst und bin auch letztes Jahr im Jänner nach Wien zu einem Priester des Maronitenordens gefahren und er hat mir den Segen mit der Reliquie dieses großen Heiligen gegeben!
    Ich würde Dir gerne, wenn auch Du das willst, ein Öl und eine Novene zu diesem Heiligen schicken – falls Du mir Deine Adresse zukommen lässt!
    Dieses hl. Öl hat schon viele Heilungen bewirkt und ich spüre tief in meinem Inneren, dass ich Dir das wissen lassen soll! Ich habe das Öl und die Bücher vom Parvisverlag in der Schweiz. Vielleicht liest Du mal dort im Internet darüber nach…
    Ich glaube, dass Du evangelisch bist und ihr die Heiligen nicht so wie wir Katholiken verehrt – aber mein Gott ist Dein Gott und ich spüre einfach, dass ich Dich das wissen lassen soll!
    Nun bete und hoffe ich aus ganzem Herzen, dass Du diese Nachricht auch erhälst und liest! Ich werde auf jeden Fall heute mit dieser Novene beginnen und wenn es Gottes Wille ist, wirst Du mir auch antworten!
    Ganz viel Kraft, Segen und die Freude des Auferstandenen mögen Dich begleiten!
    Danke für Deinen Mut und Dein großartiges Zeugnis!!!!
    Gott segne Dich!
    Renate

  11. Lieber Philipp, ich war vor ca. 10 Jahren in Lourdes. In der Osternachtsmesse habe ich ca. 10m vor mir eine ca. 30 jährige besessene Frau gesehen. Sie störte die Messe mit hebräischem oder lateinischem Geschrei, welches grausam anzuhören war. Das Geschrei glich einer tiefen Männerstimme. Obwohl ich in der Kirche war, hatte ich mich damals gefürchtet. So etwas live zu sehen, erschütterte mich zu dem Zeitpunkt aber festigte danach meinen Glauben. Auf Nachfrage beim damaligen Busfahrer und Reiseleiter teilte dieser mir mit, dass dies sehr oft in Lourdes vorkommt. Ich bin fest davon überzeugt, dass dort der jungen Frau geholfen wurde.
    In Lourdes gibt es die Grotte der Mutter Gottes aus der noch immer eine Quelle entspringt. Viele Kranke baden dort in dem Quellwasser. Nur kurz, da es recht kalt ist. Viele Kranke wurden dadurch schon geheilt. Falls Die Ärzte Dich aufgegeben haben, Gott hat es nicht!!! Versuche doch die Quelle in Lourdes.
    Ich hoffe Du überlegst Dir das, Lourdes ist beeindruckend und dort sind schon oft Wunder geschehen.

    Du bist ein Vorbild im Glauben. Meine Hochachtung.
    LG Marcel

  12. Lieber Philipp,
    es ist außer Zweifel, dass Gott (dich) heilen möchte. Es steht nirgends geschrieben. dass es besondere Ausnahmen gäbe.
    Denke daran, dass Menschenweisheit keine Perspektive bietet.
    Sogar die falsche Übersetzung von Ps. 68,20 kommt daher: “Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.” (Luther) – Tatsaächlich steht im Urtext sinngemäß: “Gott trägt unsere Lasten und hilft uns auf:” – das ist ja genau das, was du gerade erlebst.
    Joh. 1,1 “Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort [=Jesus].”
    Das Wort Gottes besteht nicht nur aus Buchstaben, sondern es lebt und hat Kraft – stärker als der Tod!
    Ich möchte dir Ps. 107, 20 zusprechen: “er [Gott] sandte sein Wort und machte sie gesund und errettete sie, dass sie nicht starben.”
    Ich habe in meinem Umfeld und in unserer Gemeinde schon unzählige Heilungen erlebt, auch von “unheilbaren” Erkrankungen.
    (www.glorylife.de und “glory life tv youtube” )
    Im Namen von Jesus spreche ich dir schnelle und vollständige Heilung zu.
    Du bist berufen, die Wunder Gottes zu verkündigen.
    Was Jesus damals schon sagte (Matthäus 9,22) gilt auch für dich: “Dein Glaube hat dich geheitl!”
    Liebe Grüße
    Dieter

  13. Lieber Philipp, du bist ein Segen für uns alle. Unfassbar, was du für ein Leid durchmachst und trotz allem so getragen bist von Gott. Ich kann mir gut vorstellen, dass unser Papa noch viel mit dir vorhat. Er liebt dich über alles.

  14. Lieber Philipp,
    Dein Festhalten und Dranbleiben an Jesus beeindruckte und stärkte mich schon so sehr !!!, dass ich dir noch ganz viel Zeit wünsche, für viele zum Zeugnis und Segen zu werden. Ich bete aber auch um Heilung für dich, und die Kraft, die du bis dahin brauchst. Du bist unter dem Schutz von Jesus!!! LG Jutta

  15. 11.07.21
    Gottes Gedanken sind viel größer als wir ermessen können. Philipp ist jetzt in der Herrlichkeit, die er auch vorausgesehen hat. All die gut gemeinten Ratschläge waren lieb gemeint, aber Gott wollte etwas Größeres bewirken, durch diese youtube Filme,so dass viel mehr Menschen erreich, getröstet, erreicht werden und viele sich auf die Ewigkeit freuen und sich vorbereite können. Dann jeder muss ja einmal sterben. Die Bedingung ist: Jeder, der erkennt, dass Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, ihn bekennt und Ihm gehorcht, wird auch bei Philipp in der Ewigkeit sein. Was eine herrliche Hoffnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell