Das christliche Medienmagazin

Paul Verhoeven: Jesus-Film zum 75. Geburtstag?

Mit „Total Recall“ und „Basic Instinct“ schrieb der holländische Regisseur Paul Verhoeven Filmgeschichte. Der Hobby-Bibelforscher sorgte 2008 mit einem Buch über Jesus, das auch verfilmt werden soll, für Diskussionen. Am Donnerstag wird Verhoeven 75 Jahre alt.
Von PRO

Foto: Cornelius Bartke (CC BY-NC-ND 2.0) / Davide Dellacasa (CC BY-NC-SA 2.0)

Jesus ist das Ergebnis einer Vergewaltigung Marias durch einen römischen Soldaten. Judas hat Jesus nie verraten, Jesus ist nicht der Sohn Gottes, und die „Theorie“ vom Sühneopfer Christi ist kompletter Unsinn. Das zumindest behauptet Verhoeven in seinem 2008 in Holland und 2010 in Deutschland erschienenen Sachbuch „Jesus – Die Geschichte eines Menschen“ (pro berichtete). Die Verfilmung des Buchs ist seit 2008 geplant und wurde mehrfach verschoben. Laut Medieninformationen liegt das Projekt seit dem Scheitern von Gesprächen mit einem Drehbuchautor in den USA auf Eis, Verhoeven halte jedoch nach einem neuen Partner Ausschau.

Bereits bevor er sein Jesus-Buch abgefasst hatte, beschäftigte sich der Kultregisseur intensiv mit dem christlichen Glauben. In jungen Jahren gehörte er einer Pfingstgemeinde an, eine Phase seines Lebens, die er später als „religiöse Psychose“ bezeichnete. Heute ist er Mitglied beim „Jesus Seminar“ des verstorbenen amerikanischen Bibelforschers Robert W. Funk. Zu dieser Gruppe gehören rund 200 Personen, die die Bibel kritisch untersuchen und dabei in erster Linie darauf bedacht sind, sie im Lichte des historischen Kontexts zu interpretieren.

Kritik von Christen vorprogrammiert?

Sollte Verhoevens Jesus-Drama wirklich ins Kino kommen, scheint Kritik von konservativen Christen vorprogrammiert. Bereits im Sommer 2012 befragte das Klatschportal Radar Online den Lobbyisten Dan Gainor, der für verschiedene konservative Institute tätig ist, zu den Filmplänen. „Christen und der christliche Glaube werden seit Jahrzehnten vom hedonistischen Hollywood angegriffen“, sagte er. Es bestehe kein Zweifel daran, dass die Medien den Film, sollte er produziert werden, positiv bewerten und Christen zur Toleranz dieses Angriffs auf ihren Glauben aufrufen würden.

Zu Verhoevens bekanntesten Filmen gehören die Science-Fiction-Klassiker „RoboCop“ und „Total Recall“ sowie der Erotikthriller „Basic Instinct“, der Sharon Stone zum internationalen Durchbruch verhalf. Wegen der expliziten Darstellung von Sex und Gewalt in seinen Filmen ist der Regisseur umstritten. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen