Das christliche Medienmagazin

Papst-Privatsekretär: Durch Islamisierung ist Identität Europas in Gefahr

M ü n c h e n (PRO) - Der Privatsekretär von Papst Benedikt XVI., Georg Gänswein, hat vor einer Islamisierung Europas gewarnt. "Die Islamisierungsversuche im Westen sind nicht wegzureden", sagte Gänswein in einem Interview im "Süddeutsche Zeitung Magazin". "Die damit verbundene Gefahr für die Identität Europas darf nicht aus falsch verstandener Rücksicht ignoriert werden."
Von PRO

Die katholische Kirche sehe die Gefahr einer Islamisierung “sehr klar und sagt es auch”. Papst Benedikt XVI. habe etwa mit seiner Regensburger Rede “einer bestimmten Blauäugigkeit entgegenwirken” wollen.

“Regensburger Rede ist prophetisch”

Die Proteste in der islamischen Welt, die nach der Rede im September vergangenen Jahres stattfanden, resultierten nach Ansicht von Gänswein aus Zeitungsberichten, die “ein bestimmtes Zitat aus dem Zusammenhang gerissen und als des Papstes persönliche Meinung dargestellt hatten”. Gemeint ist das Zitat eines byzantinischen Kaisers, wonach man im Islam “nur Schlechtes und Inhumanes finden” könne. “Ich halte die Regensburger Rede, so wie sie gehalten wurde, für prophetisch”, so Gänswein gegenüber dem “SZ-Magazin”.

Es gelte jedoch auch festzuhalten, dass es “den Islam nicht gibt, und er kennt auch keine alle Muslime verpflichtend-bindende Stimme”. Unter dem Begriff versammelten sich viele, unterschiedliche, teils untereinander verfeindete Strömungen, “bis hin zu Extremisten, die sich bei ihrem Tun auf den Koran berufen und mit dem Gewehr zu Werke gehen”, so Gänswein. Auf institutioneller Ebene versuche die katholische Kirche, durch den Päpstlichen Rat für den interreligiösen Dialog Kontakte zu knüpfen und Gespräche zu führen. 

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen