Das christliche Medienmagazin

Papst begleitet Fastenzeit via Twitter

So lässt sich's besser fasten: Je Fastentag sendet der päpstliche Medienrat eine Botschaft über den Kurznachrichtendienst Twitter. Künftig sollen auch die sonntäglichen Ansprachen des Papstes auf Twitter gemeldet werden.
Von PRO

Foto: www.pope2you.net

"Die Fastenzeit gibt uns wieder einmal die Gelegenheit, über das Herz des christlichen Lebens nachzudenken: die Nächstenliebe", lautete die Botschaft des Papstes am vergangenen Donnerstag. Unter dem Twitter-Konto "@Pope2YouVatican" hält der Bischof von Rom für alle 40 Fastentage eine Botschaft parat, die er via Twitter auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch der Netzgemeinschaft verkündet.

Inzwischen verfolgen über 12.000 Twitter-Nutzer die Botschaften des Papstes. Die Twitter-Meldungen sind auch auf der Internetseite "www.pope2you.net" einsehbar. Dort finden sich weitere Anwendungen, etwa für das iPhone, um bezüglich des Papstes auf dem Laufenden zu bleiben oder virtuelle Grußkarten zu versenden. Künftig sollen auf Twitter auch die sonntäglichen Ansprachen gemeldet werden, heißt es auf dem katholischen Nachrichtenportal "kath.net".

In einer Ansprache am 24. Januar 2012 hatte der Papst die Möglichkeiten der Kommunikation, die Dienste wie Twitter bieten, ausdrücklich gelobt. "In der auf das Wesentliche konzentrierten Form kurzer Botschaften, oft nicht länger als ein Bibelvers, kann man tiefe Gedanken zum Ausdruck bringen", sagte er in der Ansprache anlässlich des "Welttages der sozialen Kommunikationsmittel" am 20. Mai 2012. (pro)
http://www.pope2you.net
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen