Ein neues Ratgeberbuch will Eltern praktisch helfen, ihre Kinder christlich zu erziehen

Ein neues Ratgeberbuch will Eltern praktisch helfen, ihre Kinder christlich zu erziehen

Neuer Ratgeber: Hilfe für „unperfekte Eltern“

Christliche Eltern wollen, dass auch ihre Kinder an Jesus glauben. Doch anordnen können sie den Glauben nicht. Wie kann christliche Erziehung aussehen, die Freiheit und Eigenständigkeit der Kinder fördert? Der Ratgeber „Frei erziehen – Halt geben“ macht Vorschläge dazu. Eine Rezension von Jonathan Steinert

Der Untertitel von „Frei erziehen – Halt geben“ nimmt Vätern und Müttern den Druck, den sie sich vielleicht selber machen oder von außen verspüren: Das Buch will ein Ratgeber für „unperfekte Eltern“ sein, ihre Kinder christlich zu erziehen. Darin schließen sich die Herausgeber und Autoren selbst mit ein. „Es gibt nicht immer den goldenen und schon gar nicht den einfachen Weg in der Erziehung“, schreiben die Herausgeber Tobias Künkler, Tobias Faix und Damaris Müller von der CVJM-Hochschule in Kassel. Das Buch knüpft an eine großangelegte Familienstudie von Künkler und Faix an. Darin untersuchten sie, wie christliche Familien ihr Familienleben heute gestalten, welche Werte ihnen in der Erziehung wichtig sind und vor welchen Fragen sie stehen.

Das nun vorliegende Buch ist weniger ein Ratgeber im Stil eines Lehrbuchs à la „So erziehen Sie Ihr Kind zum christlichen Glauben“. Sondern, und das macht es sehr authentisch und anregend, hier thematisieren verschiedene Autoren, die selbst Eltern sind und fachlich zumeist einen theologischen oder pädagogischen Hintergrund haben, Fragen der christlichen Erziehung – und das zum Teil sehr persönlich anhand eigener Erfahrungen. Dabei geht es ausführlich um Spannungsfelder etwa zwischen dem Glauben der Eltern und dem der Kinder, zwischen Grenzen setzen und mitbestimmen lassen, und dem eigenen Glauben im Kontext der pluralistischen Gesellschaft.

Erziehung als Beziehung

Die Beiträge sind jeweils nur wenige Seiten lang und gehen daher inhaltlich auch nicht so in die Tiefe, wie es manche Fragestellungen nötig hätten. So appelliert etwa das Kapitel über digitale Medien an Eltern, sich selbst mit den technischen Möglichkeiten und Funktionen von Smartphones und sozialen Netzwerken zu befassen und viel mit den Kindern zu sprechen, bleibt aber sonst recht allgemein. Andere Kapitel bieten konkrete Tipps für die Praxis, etwa zum Umgang mit christlichen Ritualen. Das Buch gibt viele interessante Anregungen, eigene Vorstellungen vom Glauben und Erziehungsstile zu diskutieren und zu hinterfragen, etwa wie sinnvoll Lob und Strafen sind und ob es alternative Erziehungsmittel gibt. Es sind Vor- und Ratschläge für Eltern, pädagogisch fundiert und theologisch untermauert. Für ein Praxisbuch, als das es sich ausweist, hätte es an manchen Stellen aber noch mehr Praxis sein dürfen.

Die Herausgeber verweisen öfter auf Ergebnisse aus ihrer Familienstudie. Eines davon ist, „dass sich der allgemeine Erziehungsstilwandel relativ stark auf die christliche Erziehung niedergeschlagen hat“: hin zu einer „warmen und demokratischen Erziehung“, die das Kind als Persönlichkeit und in seinen Bedürfnissen ernstnimmt. Die Auffassung von Erziehung als Beziehung liegt den verschiedenen Beiträgen des Buches zu Grunde. „Entscheidend ist nicht die Methode, die ich anwende, entscheidend ist, wie ich die Beziehung zu meinem Kind gestalte und lebe und welche Beziehung zu mir selbst ich meinem Kind vorlebe.“ So sei auch die Erziehung im und zum christlichen Glauben nicht in erster Linie eine Vermittlung von Wissen sondern von einer Haltung, einer Beziehung. Daher ist „vorleben“ auch ein zentrales Stichwort in diesem Ratgeber – der Eltern auf diese Weise von dem Druck entlastet, dass sie für das Seelenheil ihrer Kinder verantwortlich seien.

Tobias Künkler, Tobias Faix, Damaris Müller: „Frei erziehen – Halt geben. Christliche Erziehung für unperfekte Eltern“, SCM R.Brockhaus, 224 Seiten, 16,95 Euro, ISBN 9783417268287

Tobias Künkler, Tobias Faix, Damaris Müller: „Frei erziehen – Halt geben. Christliche Erziehung für unperfekte Eltern“, SCM R.Brockhaus, 224 Seiten, 16,95 Euro, ISBN 9783417268287

Von: Jonathan Steinert

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige