Die Hauptdarsteller der „Lupenrein“-Kurzfilme: Reinhard Stumm und Martha Badenhop

Die Hauptdarsteller der „Lupenrein“-Kurzfilme: Reinhard Stumm und Martha Badenhop

Luthers Kerngedanken spielerisch vermitteln

Eine Kurzfilmreihe der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erklärt jungen Menschen Martin Luthers Kerngedanken zur Reformation. Die sieben Kurzfilme sind für die Gemeindearbeit und den Schulunterricht bestimmt.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat sich vorgenommen, 500 Jahre Reformation mit sieben Kurzfilmen zu erklären. Unter dem Titel „Lupenrein“ ist die mit Animationssequenzen gespickte Kurzfilmreihe rund um Martin Luther nun im Internet erhältlich. In den Episoden begibt sich die 14-jährige Schülerin Kathi (Martha Badenhop) mit einem Forscher (Reinhard Stumm) auf die Spuren der Reformation Martin Luthers und erlebt Schlüsselmomente seines Lebens nach.

Auf alltägliche Probleme wie die Frage „Bin ich gut genug?“ findet Kathi zum Beispiel im Kurzfilm „Gnade“ überraschende Antworten. Angesichts zunehmender Hass-Nachrichten in sozialen Netzwerken zeigt der Film, dass Luthers Kernfragen nach Gnade und Vergebung im 21. Jahrhundert weiterhin aktuell sind. Die etwas steifen Schauspielleistungen und hölzernen Dialoge der Protagonisten täuschen nicht über die gute Absicht hinter dem Projekt hinweg. Zumal in den Kurzfilmen Alltagsprobleme intelligent in den Zusammenhang mit Luthers theologischem Fundament gebracht werden.

Der Forscher im Tropenanzug, der Kathi begleitet, trägt immer eine Lupe bei sich, die der Kurzfilmserie ihren Namen „Lupenrein“ einbrachte. Gleichzeitig spielt das Sichtglas auf das Logo der hessen-nassauischen Kirche zum Reformationsjubiläum 2017 an, das eine Lupe mit dem Schriftzug „Gott neu entdecken‘“ zeigt.

Begleitmaterial für Gemeindearbeit und den Schulunterricht

Die sieben Episodenfilme greifen wichtige Themen wie Gnade, Glaube, Christus, Gottes Wort, Freiheit, Gottesdienst und Reformation auf. Ergänzt werden sie durch Informationsmaterialien für die Gemeindearbeit oder den Schulunterricht. So soll es demnächst zu jedem Video eine Einheit des „Religionspädagogischen Instituts“ (RPI) geben, die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Schule oder im Konfirmandenunterricht eingesetzt werden kann. Hinweise dazu gibt es beim Internetauftritt des Projekts.

Im Sommer vergangenen Jahres begannen die Dreharbeiten für die Filme im Rhein-Main-Gebiet. Die Trickfilmszenen wurden im Evangelischen Medienhaus in Frankfurt realisiert. In jeder Folge stecken für die Animationen rund 80 Stunden Arbeit. Zum 500. Jubiläumsjahr der Reformation 2017 sind die etwa sechs Minuten langen Videos nun kostenlos online und ab März auch für fünf Euro Versandkosten auf DVD erhältlich. Die Erklärfilme wurden im Auftrag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) vom Evangelischen Medienhaus in Frankfurt in Kooperation mit dem Religionspädagogischen Institut in Marburg konzipiert und produziert. (pro)

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige