"Schule des Jahres" gesucht

S t u t t g a r t / B e r l i n (KEP) – Erstmals wird in diesem Jahr "Der Deutsche Schulpreis " verliehen. In Kooperation mit dem ZDF und dem "Stern" wollen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung Schulen dazu ermutigen, neue Wege in der Schulentwicklung zu suchen. Das Motto des Wettbewerbs lautet: „Es geht auch anders!“.

Das Thema Bildung hat in Deutschland Hochkonjunktur. Internationale Wettbewerbsfähigkeit, Pisa-Studie und Föderalismusreform setzen das deutsche Bildungssystem im europäischen und nationalen Vergleich unter Druck.

Doch welche Möglichkeiten haben die Schulen selbst, die Bildungssituation für die eigenen Schüler zu verbessern? Mit dem Preis wollen die beiden Stiftungen vorbildliche pädagogische Leistung würdigen und für die Schulentwicklung in Deutschland insgesamt nutzbar machen.

Die Bewerber werden nach sechs Kernkriterien bewertet: Leistung, Schulklima, Verantwortung, Unterrichtsqualität, Umgang mit Vielfalt und Schule als lernende Institution. Auch die Kooperation mit einem Partner wird nach Angaben der Robert Bosch Stiftung bei der Auswahl berücksichtigt.

Die "Schule des Jahres" wird von einer pädagogischen Fachjury gewählt. Die Ausschreibung beginnt am 1. Februar und richtet sich an alle allgemeinbildenden Schulen. Bewerben können sich öffentliche und private Schulen jeden Typs aus allen Regionen des Landes und aus jedem sozialen Umfeld.

Die Verleihung des Deutschen Schulpreises findet im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin im Herbst 2006 statt. Neben einem Geldpreis beinhaltet die Auszeichnung die Teilnahme an einer Akademie für Schulentwicklung.

Die Bewerbungsunterlagen können ab 1. Februar unter www.deutscher-schulpreis.de heruntergeladen werden. 

Von: Ellen Nieswiodek

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus