Das christliche Medienmagazin

Open Doors: Petition für Christen in Syrien

Das Hilfswerk Open Doors hat am Dienstag dem Sicherheitsrat der UN in New York und dem EU-Parlament in Straßburg eine Petition für die Christen in Syrien mit insgesamt 309.195 Unterschriften übergeben. Ziel ist es, das Thema stärker in Medien und Politik zu thematisierten.
Von PRO
Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, wünscht sich mehr Einsatz für syrische Christen

Foto: Open Doors

Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, wünscht sich mehr Einsatz für syrische Christen
Nach Angaben des Leiters von Open Doors Deutschland, Markus Rode, seien auch 82.142 Unterschriften aus Deutschland dabei. Obwohl die Petition schon übergeben wurde, läuft die Aktion noch weiter. Am 22. Januar 2014 sollen die bis dahin gesammelten Unterschriften und die Petition auf der Syrien-Friedenskonferenz „Geneva 2“ in Genf, die von der UNO verantwortet wird, erneut präsentiert werden. Bis dahin kann die Petition weiter unterzeichnet werden. Kurz zuvor hatte der syrische Erzbischof Silvanus Petros Al-nehmeh die Deutschland-Zentrale von Open Doors besucht und die Situation der Christen in Syrien beklagt. Christliche Ortschaften seien zu Geisterstädten verkommen, ganze christliche Dörfer seien ausgelöscht worden. „Angesichts der gezielten Angriffe von Islamisten, die zunehmend von Dschihadisten aus dem Ausland verstärkt werden, fragen wir uns: ‚Wo sind unsere Glaubensgeschwister, wo sind die Politiker in aller Welt, die ihre Stimme erheben und sich für uns einsetzen?‘“, fragte Al-nehmeh. Bei dem größten Massaker an Christen in seiner Heimatstadt Sadad Anfang November waren 46 Christen von Islamisten der Freien Syrischen Armee ermordet worden. Christen standen im Syrien-Konflikt früh zwischen allen Fronten, da sie sich im Krieg weder auf die Seite der Regierung, noch auf die der islamistischen Rebellen geschlagen haben. Nach Angaben von Open Doors haben Hunderttausende ihr Zuhause verloren, darunter auch etwa 40.000 christliche Familien. Einige seien vo Nachbarstaaten in Flüchlingsunterkünften aufgenommen worden, wenige erreichten auch Deutschland. Viele von ihnen seien nach wie vor Flüchtlinge im eigenen Land. Immer wieder kommt es in ganz Syrien zu Übergriffen auf Christen in Form von Entführungen, Folter und Tötungen durch Islamisten der Freien Syrischen Armee. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/open-doors-christen-werden-in-emsyrienem-massiv-verfolgt/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/syrien-emzunehmende-bedrohungem-fuer-christen/
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/detailansicht/aktuell/10-november-weltweiter-gebetstag-fuer-verfolgte-christen/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen