Das christliche Medienmagazin

Nolte verlässt evangelische Akademie

Der Historiker Paul Nolte gibt sein Amt als Leiter der Evangelischen Akademie zu Berlin ab. Wie die Akademie am Mittwoch mitteilte, scheidet der Wissenschaftler Ende Juni nach zwölf Jahren an der Spitze der Einrichtung aus. Nolte sagte, dieser Schritt sei an der Zeit.

Foto: Dontworry | CC BY-SA 3.0 Unported

Paul Nolte scheidet als Leiter der Evangelischen Akademie Berlin aus. „Jedes Amt hat seine Zeit, jede Aufgabe hat irgendwann ihr Ende“, sagte der Professor für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte an der Freien Universität Berlin. Über die Nachfolge wurden keine Angaben gemacht.

Die Akademie organisiert Vorträge, Diskussionen, Konferenzen und Exkursionen. Sie versteht sich auch als Dialogplattform zwischen Kirche, Politik und Gesellschaft und wird getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Neben Bildung, Politik und Religion ist der Bereich demokratische Kultur ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Seit dem vergangenen Jahr ist Friederike Krippner Direktorin der Akademie.

Krippner bedauerte die Entscheidung Noltes. Er habe die Arbeit der Evangelischen Akademie zu Berlin maßgeblich geprägt, sagte sie. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, würdigte Nolte als „akademisch höchst renommierten Fachwissenschaftler“. Landesbischof Christian Stäblein sagte, Nolte habe die Akademie nach innen neu aufgestellt und nach außen als starke Stimme in Gesellschaft und Kirche profiliert.

epd
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen