Das christliche Medienmagazin

Nina Hagen: “Jesus und ich kommen im Doppelpack”

Schon als Kind habe sie Gott sehnsüchtig gesucht. Mit 17 habe sie ihn dann gefunden. Das hat die Rocksängerin Nina Hagen gegenüber dem Portal "Spiegel Online" gesagt, das sie für die Rubrik "Mit 17 hat man noch Träume" interviewte.
Von PRO

Foto: pro

Die Sängerin, die sich vor zweieinhalb Jahren evangelisch-reformiert taufen ließ, sagte auf die Frage, ob sie sich an die Träume im Alter von 17 Jahren erinnern könne: "Oh ja! Ich wollte unbedingt wissen, ob es Gott gibt." Diese Sehnsucht sei genährt worden von ihrer Tante Muschel, die öfter mit ihr gebetet habe. "Das war toll, ein Stück Himmel auf Erden." Mit 12 habe sie sich dann intensiv mit der Bibel beschäftigt. "Ich habe gelesen, dass Jesus Menschen heil- und gesundgemacht hat. Das hat mich fasziniert. Ich war auf einer intensiven Suche nach diesem unbekannten Wesen Gott. Und mit 17 habe ich ihn gefunden." Der "Kulturspiegel" von "Spiegel Online" fragt jeden Monat einen Star nach seinen Jugendsünden und -Träumen.

Die 56-jährige  Nina Hagen berichtet auch von ihrem Nahtod-Erlebnis, das sie auch in ihrem Buch "Bekenntnisse" (2010) beschrieben hatte. Sie sei "gestorben, kurz mal im Heimatland der Seele aufgetaucht" und habe Gott um Hilfe gerufen. "Und er hat geantwortet und mich gerettet. Diese eine Nacht mit Jesus Christus bestimmt mein ganzes Leben." Nun lebe sie in einer engen Beziehung zu Gott.

Zu einem ihrer frühen "weltlichen Träume" zählt sie den Wunsch, Sängerin und Schauspielerin zu werden. Sie habe ihre Mutter, die Schauspielerin Eva-Maria Hagen, "tausendmal" auf der Bühne gesehen. Der Erfolg ihres ersten Hits "Du hast den Farbfilm vergessen", den Hagen mit 19 sang, sei nebensächlich gewesen. "Der größte Herzenswunsch war immer, mit Jesus auf der Bühne und im Leben zu stehen."

Später sei sie viele Jahre im Ashram eines Gurus gewesen, "der behauptete, ein Gott zu sein, vor dem man niederknien müsse". Im Geheimen aber habe er "ganz üble Dinge getan". Hagen: "Da ging es nie um Gott, das habe ich zum Glück irgendwann gemerkt. Aber auch im Ashram habe ich immer gesagt, ich bin Christin, mein Meister ist Gott, ich habe Gospels gesungen und zu Jesus gebetet."

Später habe sie den Wunsch verspürt, als "echte Christin" in eine kirchliche Gemeinde zu gehen. Auf die Frage, warum sie schon so früh zu Gott gefunden habe, sich aber erst im Jahr 2009 taufen ließ, wendet sie ein, sie sei eigentlich schon früher getauft worden, nämlich 1981 gemeinsam mit ihrer Tochter Cosma Shiva in Los Angeles.

Rät Astrologin zur Bibellektüre

Nina Hagen veröffentlichte 2010 das Gospel-Album "Personal Jesus" und vor kurzem die CD "Volksbeat". Aus diesem Anlass besuchte sie Mitte Dezember auch die Sendung "TV total" mit Stefan Raab. Da vor Nina Hagen eine Astrologin auf Raabs Sessel saß, fragte der Moderator die Sängerin, ob sie mit ihr nicht auf der selben Welle sei. Darauf antwortete Hagen: "Nein, ich bin doch inzwischen getauft!" Der Astrologin empfahl sie, anstatt in Horoskope zu schauen, solle sie lieber "mal in ihre Bibel gucken, bevor es zu spät ist". Weiter sagte die Punk-Sängerin: "Ich und Jesus, wir kommen im Doppelpack." (pro)
http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/24145/_eine_nacht_mit_jesus.html
http://tvtotal.prosieben.de/tvtotal/videos/player/index.html?contentId=125895&initialTab=sendung&showId=1692-00
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen