Das christliche Medienmagazin

Neuseeländer fahren auf Bücher ab

Mit einer besonderen Kampagne wollen neuseeländische Christen den christlichen Glauben wieder ins Gespräch bringen. Den rund 3,25 Millionen Benutzern der öffentlichen Verkehrsmittel in der neuseeländischen Stadt Auckland wird auf der Rückseite ihres Bus-Tickets eine Auswahl von drei christlichen Büchern angeboten.
Von PRO

Foto: bugtiger/flickr

Wie der Adventistische Pressedienst (APD) meldet, kann pro Fahrausweis einer der Buchtitel kostenlos über das Internet bestellt werden. Hinter der Kampagne steht die christliche Laienorganisation "New Zealand Christian Foundation" (NZCF).

Die Aktion sei ein Kontrastprogramm zum turbulenten Leben, sagte die NZCF-Gründerin Joanne Davies. Die hauptsächlich ehrenamtlich getragene Aktion biete die Möglichkeit "ganz nahe auch an Kirchenferne oder Menschen ohne religiöse Bindung heranzukommen".

Viele reagieren sofort auf das Angebot


"Die Leute in Bus und Bahn lesen gerne. Die meisten lesen zuerst, was sie in der Hand haben. Das Busticket bekommen sie gleich beim Einstieg. Viele lesen das Buchangebot und reagieren sofort. Denn zahlreiche Passagiere haben ihr iPad oder Handy dabei und können direkt ins Internet gehen. So können sie noch während der Fahrt ihr Gratis-Buch bestellen“, zitiert der Pressedienst Davies weiter.

Die drei angebotenen Buchtiteln "Können wir noch an die Bibel glauben?", "Unglaubliche Antworten auf Gebete" und das Erfahrungsbuch aus dem Gewalt- und Suchtmilieu "Wunder auf den Strassen" sind Bestseller aus Verlagshäusern der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, welche die Laieninitiative mit unterstützt. Die Initiative ist mit ihrer Aktion im Internet unter www.freebook.org.nz präsent. (pro)
http://www.freebook.org.nz/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen