Das christliche Medienmagazin

Neuer Referent bei EKD-Zentrale für Weltanschauungsfragen

B e r l i n (PRO) - Neuer theologischer Referent für außerchristliche Religionen bei der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) in Berlin wird der Theologe und Religionswissenschaftler Friedmann Eißler. Dies teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Freitag mit.
Von PRO

Eißler wird das Amt ab dem 1. Februar für zunächst sechs Jahre übernehmen. Er wird damit mit den Aufgaben und Themenschwerpunkten außerchristliche Religionen (Schwerpunkt: Islam), neue religiöse Bewegungen außerchristlichen Ursprungs, fernöstliche Spiritualität und interreligiöser Dialog betraut.

Friedmann Eißler wurde 1964 geboren und ist promovierter Theologe. Zur Zeit arbeitet er an seiner Habilitation im Bereich Religionswissenschaft/Judaistik. Nach dem Studium in Tübingen und Jerusalem war er Vikar der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und wurde nach Ablegung des Zweiten Theologischen Examens im Jahr 2001 ordiniert. Seit 2002 ist er Wissenschaftlicher Assistent am Institutum Judaicum in Tübingen.

Friedmann Eißler beherrscht unter anderem Arabisch und Neuhebräisch. Für seine Promotion über den „Psalmenkommentar des Karäers Jefet ben Eli am Beispiel der Königspsalmen“ erhielt er den Dr. Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftlerpreis der Universität Tübingen.

Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen ist die Auskunfts- und Beratungsstelle der EKD für religiöse und weltanschauliche Strömungen der Gegenwart. Sie will dabei über Entwicklungen und Tendenzen der religiösen Landschaft in Deutschland informieren und den Dialog mit Anders- und Nichtglaubenden fördern.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen