Das christliche Medienmagazin

Neue norwegische Bibelübersetzung ist Verkaufsschlager

In Norwegen ist nach 30 Jahren eine neue Bibelübersetzung erschienen, die sich außerordentlich gut verkauft. Die Menschen standen Schlange, um das Buch zu bekommen.
Von PRO

Foto: Norwegische Bibelgesellschaft

Die neue Bibelübersetzung ist im Oktober 2011 erschienen. Seither führte sie bis zum Ende des Jahres fast jede Woche die Liste der Buchverkäufe von "Bok & samfunn" an, einem norwegischen Literaturmagazin. Bislang gingen 80.000 Kopien über die Ladentheke. Zum Verkaufsstart im Herbst warteten einige Kunden sogar über Nacht, in manchen Buchläden waren am ersten Tag alle Exemplare der "Bibel 2011" ausverkauft.

"Wir begannen Mitte Oktober mit einer Auflage von 25.000 und dachten, das würde sechs bis neun Monate reichen. Doch schon am Jahresende hatten wir 79.000 Bibeln verkauft. Es ist einfach unglaublich", sagte Stine Smemo Strachan, die für die Norwegische Bibelgesellschaft an dem Übersetzungsprojekt arbeitete, gegenüber der englischen Zeitung "Guardian". "Es ist ironisch, wenn man bedenkt, dass der Inhalt ja eigentlich schon seit geraumer Zeit verfügbar war."

Zugleich veröffentlichte die Norwegische Bibelgesellschaft eine "wörtliche" Bibelübersetzung, die weder Kapitel- noch Versangaben enthält und sich "wie ein Roman" liest, sagte Strachan. Auch diese Version habe sich gut verkauft. Neben der gedruckten Version sind auch elektronische Versionen für das Internet, das Handy und das iPad verfügbar. Die neuen Bibelübersetzungen wurden mit großer öffentlicher und medialer Aufmerksamkeit eingeführt. In der Osloer Kathedrale wurde eigens dafür ein Festakt abgehalten.

Das Ziel der neuen Übersetzung sei es, die jungen Menschen zu erreichen, sagte der Generalsekretär der Norwegischen Bibelgesellschaft, Stein Mydske. "Die Menschen sollen erfahren, dass Gott ihre Sprache spricht." Zu diesem Zweck wurden einige Änderungen vorgenommen: Wo Christen im Neuen Testament als "Brüder" bezeichnet werden, steht in der Übersetzung das Wort "Geschwister". Andere Änderungen dürften umstrittener sein: In der alttestamentlichen Prophezeiung Jesaja 7,14 ist nicht mehr "Jungfrau", sondern "junge Frau" zu lesen. Im Neuen Testament spricht das Evangelium nach Matthäus hingegen mit explizitem Verweis auf die Jesaja-Stelle von der "Jungfrau Maria".

Bibelübersetzung muss gut lesbar sein

An der Bibelübersetzung wirkten 30 beratende Übersetzer mit, die aus dem hebräischen oder griechischen Original ins Norwegische übersetzten. Anschließend überarbeitete eine Gruppe von zwölf Schriftstellern diese Übersetzung. Keiner dieser Autoren sei religiös, habe das Projekt aber interessant gefunden, sagte Strachan. "Es war natürlich wichtig, eine richtige Übersetzung hinzubekommen. Aber unser Ziel war es auch, einen lesbaren Text in gutem literarischem Stil zu machen."

Wie Strachan vermutet, wurden die Bibeln nicht nur aus religiösen Gründen gekauft. "Sonst gäbe es nicht diese Verkaufszahlen." Sie sieht auch keinen direkten Zusammenhang zu dem Attentat von Oslo und der Insel Utøya im Juli letzten Jahres, als Anders B. Breivik 77 Menschen tötete. "Offenkundig hatte dieses Ereignis großen Eindruck auf das Land und die Leute hinterlassen. Aber der Erfolg wird darauf zurückgeführt, dass die Veröffentlichung als ein kulturelles Ereignis gesehen wird, und aufgrund der Lesbarkeit."

In Norwegen ist die protestantische Kirche in evangelisch-lutherischer Tradition offizielle Staatskirche, der 80 Prozent der Bevölkerung angehören. Nach offiziellen Angaben besuchen aber nur zehn Prozent regelmäßig christliche Veranstaltungen. Die Humanistische Bewegung gilt mit 63.000 Mitgliedern als zweitgrößte Glaubensbewegung nach der Landeskirche, gefolgt vom Islam und der Pfingstbewegung.

Die lutherische Landeskirche gründete 1816 die Bibelgesellschaft, mit dem Ziel, die Bibel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die letzte norwegische Bibelübersetzung wurde 1978 angefertigt. Seither gab es auch einige andere norwegische Bibelübersetzungen, wie etwa die "Bibel Gottes Wort" (1998). Die "Bibel 2011" gilt jedoch als die offizielle Bibel der Landeskirche. Bereits im Jahr 2005 erschien zunächst eine Fassung des Neuen Testaments, seit 2011 ist die gesamte Bibel in der Neubearbeitung erhältlich. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen