Das christliche Medienmagazin

Neue Funktion: „Alexa, wer ist Jesus Christus?”

Alexa, die Sprachassistentin von Amazon, ist nun zu Höherem berufen. Die „Church of England“ hat eine Funktion herausgebracht, über die Millionen von Nutzern Alexa Fragen zu Gott und dem christlichen Glauben stellen können.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Erzbischof von York, John Sentamu, und Amazons Sprachassistentin Alexa

Foto: The Church of England/YouTube, Screenshot: pro

Erzbischof von York, John Sentamu, und Amazons Sprachassistentin Alexa

„Alexa, frage die Kirche von England, wie man Christ wird!“ oder „Alexa, frage die Kirche von England nach der nächstgelegenen Gemeinde!” – das sind nur zwei Anfragen, die nun Nutzer über die Sprachassistentin von Amazon, Alexa, mit Hilfe einer neuen Funktion der Church of England stellen können.

Der Dienst soll für Nutzer die Anlaufstelle werden, um ein „Gebet des Tages” zu erfragen, sowie Morgen-, Mittags- und Abendgebete. Unterschiedliche Segen vor dem Essen seien speziell dafür aufgenommen worden.

Die Funktion ist verbunden mit dem britischen Kirchenfinder „A Church Near You”, um die Kirchen in der nahen Umgebung und christliche Veranstaltungen zu finden.

„Was ist ein Christ?“

Auch soll das neue Werkzeug helfen, Wissen zum christlichen Glauben stärker als bisher zu verbreiten, indem Fragen beantwortet werden wie: „Was ist die Bibel?“, „Wer ist Gott?“, „Was ist ein Christ?“ oder „Wer ist Jesus Christus?“ Auf der Internetseite der Church of England finden sich weitere Fragen, die die Institution gerne beantworten will.

Die Funktion kann mit dem Satz aktiviert werden: „Alexa, open the Church of England“ – „Alexa, öffne die Kirche von England“. In einem Demovideo fragt der Erzbischof von York, John Sentamu, etwa nach dem Vaterunser.

Von: Martina Blatt

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell