Das christliche Medienmagazin

NDR-Koch macht Kirchgang zum Event

Konzerte, Lesungen, Ausstellungen: Es sind Events nahezu jeder Couleur, die heutzutage vor allem Nichtchristen in die Gotteshäuser locken sollen. Bei der Hamburger "Nacht der Kirchen" am Samstag bittet etwa Fernsehkoch Rainer Sass zu Tisch.

Von PRO

Foto: Nacht der Kirchen

58.000 Gäste erwarten die 150 Kirchen und Gemeinden der Hansestadt am Samstagabend. Höhepunkt für viele ist das Mitwirken des NDR-Gourmets Rainer Sass. Extra für das große Event hat Sass eine "Nacht-der-Kirchen-Wurst" kreiert, die auf einer 120 Meter langen, festlich gedeckten weißen Tafel vor dem katholischen Dom St. Marien in St. Georg serviert wird. Dazu gibt es das typisch norddeutsche Gericht "Himmel und Erde" aus Stampfkartoffeln und mit Zwiebeln, Sternanis, Ingwer, Wein und apfelsaftverfeinerten Äpfeln aus dem Alten Land.

Für Edgar Sebastian Hasse, Redakteur der Tageszeitung "Die Welt", demonstriert diese Veranstaltung die gewachsene Event-Kultur der deutschen Kirchen. Im Artikel "Liebe, Essen, Hoffnung" zitiert Hasse den Kirchennacht-Organisator Pastor Winfried Hardt: "Von der literarischen Lesung bis zum satirischen Kabarett, vom rauschenden Tanz bis zum stillen Gebet, vom Pop-Konzert bis zur Klassik ist für jeden etwas dabei." Pastor Alexander Röder meint: "In den Gemeinden leben Menschen, was sie glauben. Das wollen wir zeigen." Die Angebote sollen auch für Kirchenferne interessant sein.

Gute Zutaten für Topf und Seele

Deshalb sind die Kirchen in der Nacht zum Sonntag nicht dem normalen Gottesdienstprogramm vorbehalten. Die Veranstalter bieten Comedy, Jazz- sowie Pop- und Rockkonzerte. Auch abendliche Spaziergänge durch die futuristische Hafencity gehören zum Programm. Ein musikalischer Abend mit Gedichten aus der Zeit um 1809, eine Ausstellung mit Porträt-Fotografien von bekannten und unbekannten Hamburgern, die "Nacht der Lieder" oder das Festprogramm der Äthiopisch-Orthodoxen Gemeinde sollen helfen, Schwellenängste abzubauen.

Auf der Webseite der "Nacht der Kirchen" können Kreative einen Spruch zum Event erfinden und damit eine Bustour "durch die Nacht der Kirchen" und eine Einladung zur "After-Work-Party" gewinnen. Zum "Nacht-der-Kirchen"-Festmahl verteilen die Organisatoren Flyer mit einem Kochrezept für Apfelmus – inklusive Tischgebet.  Überhaupt soll es sich am Samstagabend hauptsächlich ums Essen drehen. Und um den Glauben natürlich. So meint Pröbstin Ulrike Murmann: "Miteinander Essen heißt, in Beziehung zu treten mit meinem Gegenüber. Dieses Miteinander möchten wir neu initiieren. Dazu gehören neben guten Zutaten für den Topf auch gute Zutaten für die Seele: Ein Tischgebet lässt uns innehalten und neue Kraft schöpfen."

Die "Lange Nacht der Kirchen" ist eine Gemeinschaftsaktion verschiedener Gemeinden und Kirchen. Seit 2003 wird sie jährlich im Sommer veranstaltet und soll es vor allem Außenstehenden ermöglichen, die Kirchen in ihrer Heimat kennenzulernen. Auch in Linz oder Hannover öffneten Gotteshäuser ihre Tore bereits für die "Lange Nacht".
(PRO)

http://www.ndkh.eu/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen