Das christliche Medienmagazin

Nächstenliebe als Reality-Show

Joel Osteen bekommt seine eigene Reality-Show im US-Fernsehen. Der Pastor von Amerikas größter Kirche will darin verschiedene Hilfsprojekte vorstellen und praktische Nächstenliebe üben. Produzent ist der erfahrene Fernsehmacher Mark Burnett, der bereits die Formate "Survivor" und "The Voice" verantwortet.
Von PRO

Foto: Lakewood Church

Auch Osteens Frau Victoria wird einen tragenden Part in der Sendung übernehmen, melden verschiedene US-Medien. "Das wird nicht so ablaufen, dass Kameras Joel und Victoria den ganzen Tag auf den Versen sind", zitiert das Portal "Christian Post" Donald Iloff, einen Sprecher der prominenten Familie aus Houston. Es gehe in der Sendung nicht um das Privatleben der Osteens sondern darum, Menschen zu helfen – man könne sie sich in etwa wie "Extreme Makeover – Home Edition" vorstellen, eine in den USA erfolgreiche Sendung, in der Häuser für sozial schwache Familien gebaut werden.

"Die Sendung wird nicht nur unterhalten, sondern auch Großzügigkeit und Selbstlosigkeit herausstellen – Werte, die Markenzeichen für die Menschen in Amerika sind", sagte Joel Osteen dem Fernsehmagazin "Entertainment Tonight". "Wir werden zum Beispiel 300 bis 500 Freiwillige aus unserer Kirche mitnehmen und irgendwohin fahren – vielleicht erstmal innerhalb der USA – wo man uns braucht. Vielleicht eine Stadt, die von einem Tornado getroffen wurde, vielleicht ein Stadtteil, der heruntergekommen ist."

"The Voice"-Produzent setzt Osteen in Szene

Produziert wird die Reality-Show von Mark Burnett, einem international erfolgreichen Fernsehmacher, der privat mit den Osteens befreundet ist. Sein größter Erfolg ist die Show "Survivor", bei der Menschen in der Wildnis ausgesetzt werden, sich selbst versorgen und in Wettkämpfen gegeneinender antreten müssen. Die Sendung läuft in mehreren Ländern und hat zwei Emmys gewonnen. Jüngere Projekte von Burnett sind die Castingshow "The Voice", die seit November auch in Deutschland erfolgreich läuft sowie die Doku-Soap "Sarah Palin’s Alaska".

Ein genauer Starttermin für die Sendung im Jahr 2012 ist noch nicht bekannt, offen ist auch, welcher Sender die Produktion einkaufen wird. Donald Iloff erklärte, Osteen sei schon in der Vergangenheit mehrfach von Fernsehsenderun und Produktionsgesellschaften angesprochen worden, 20th Century Fox beispielsweise habe ihm eine eigene Talkshow angeboten. Aus Zeitgründen habe Osteen damals abgesagt. Mark Burnetts Format passe deutlich besser zu Osteen und seinem Missionswerk, so Iloff.

Joel Osteen gehört zu den bekanntesten Geistlichen der USA. Seine "Lakewood Church" im texanischen Housten besuchen jedes Wochenende knapp 40.000 Menschen, über Fernsehsendungen und das Internet erreicht er Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Sein Buch "Your Best Life Now" (in Deutschland unter dem Titel "Lebe jetzt!" erschienen) verkaufte sich in den Vereinigten Staaten mehr als vier Millionen mal. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen