Das christliche Medienmagazin

Nachwuchsjournalisten tauschen Erfahrungen aus

Am vergangenen Wochenende hat die Christliche Medienakademie in Wetzlar erstmals ein "Forum für Nachwuchsjournalisten" veranstaltet. Im Mittelpunkt standen Gespräche über berufliche Herausforderungen und persönliche Erfahrungen im Journalismus.
Von PRO

Foto: pro

Zwölf junge Christen, die teilweise bereits in Medienunternehmen angestellt sind oder sich noch in der Ausbildung befinden, tauschten sich zum "Forum für Nachwuchsjournalisten" am 21. und 22. Oktober über ihren Weg in die Medien und fachliche Themen aus. Stefan Hans Kläsener, Chefredakteur der "Westfalenpost", ermutigte die Teilnehmer in einem Impulsreferat: "Verteidigen Sie die Pressefreiheit da, wo es sonst niemand tut." Dazu müssten sie nicht die großen Skandale aufdecken, auf die sich sowieso fast alle Medien stürzten. Vielmehr sollten die jungen Medienschaffenden schon auf lokaler Ebene keine Kompromisse machen, wenn es um die Freiheit und Unabhängigkeit der Berichterstattung geht. Nicht umsonst sei dieses Recht so weit vorn im Grundgesetz – im Artikel fünf – garantiert. "Das müssen Sie erst einmal durchstehen, wenn der örtliche Baumarkt wegen Ihrer Meldungen die Anzeigen streicht", so der Journalist. Die Wirtschaft habe damit viel mehr Einfluss auf die Medien als die Politik.

Ebenso sollte PR-Material nicht ungeprüft übernommen werden, selbst wenn ein vermeintlich "sauberer" Absender dahinter steht. Kläsener verwies in dem Zusammenhang auf den Ausspruch des Journalisten Hans Joachim Friedrichs, ein guter Journalist solle sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten.

Wolfgang Baake, Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP e. V., sagte in seinem Referat, es sei nicht die Aufgabe christlicher Journalisten, in den Medien zu missionieren. Vor allem sollten sie zuverlässig arbeiten und gute Qualität liefern. "Christen im Journalismus stehen für Werte und für Qualität", so seine These.

Tipps für Berufseinstieg zur Tagung in Marburg

Bereits eine Woche vorher, vom 14. bis 15. Oktober, fand die Nachwuchstagung für journalistische Einsteiger "Wege in die Medien" in Marburg statt. Erfahrene Journalisten aus Pressearbeit, Hörfunk und lokalen Tageszeitungen sowie eine freie Journalistin berichteten dort von ihrer Arbeit und gaben den Teilnehmern Hinweise zum Berufseinstieg. Die nächste Tagung für Einsteiger ist vom 5. bis 7. Oktober 2012 in Marburg geplant, die für Fortgeschrittene vom 4. bis 6. Mai 2012 in Berlin.

Die Christliche Medienakademie ist ein Arbeitsbereich des Christlichen Medienverbundes KEP e. V.  Sie fördert den journalistischen Nachwuchs und führt dafür unter anderem jährlich jeweils eine Tagung für Einsteiger sowie fortgeschrittene Nachwuchsjournalisten durch.

Lesen Sie in Kürze mehr über die diesjährigen Veranstaltungen unter www.christliche-medienakademie.de.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen