Gaby Wentland wurde für ihr Engagement für Menschenrechte ausgezeichnet

Bürgerpreis der deutschen Zeitungen für Gaby Wentland

Die Hamburger Pastorin Gaby Wentland wird mit dem Bürgerpreis der deutschen Zeitungen geehrt. Sie bekommt die Auszeichnung für ihre Menschenrechtsorganisation „Mission Freedom“, die Frauen aus Zwangsprostitution befreien will.

Die Jury aus Chefredakteuren verschiedener deutscher Zeitungen würdigte damit die Arbeit Wentlands, die ein „sicheres Haus“ für Frauen und Mädchen betreibt, die aus Zwangsprostitution befreit wurden. Die Frauen sollen dort in einer ruhigen Atmosphäre physisch und psychisch zu Kräften kommen und eine neue Perspektive für ihr Leben finden.

Gaby Wentland teilte über ihre Facebook-Seite mit: „Wir sind so beschenkt mit dieser Ehrung und möchten uns bei den Medien, vor allem dem Hamburger Abendblatt, herzlich bedanken!
 Möge diese Ehrung noch hunderten von betroffenen jungen Frauen aus dem Menschenhandel Freiheit und Würde schenken!“

Vorsitzender der Jury ist Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung. Das Hamburger Abendblatt hat Wentland für den Preis vorgeschlagen. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro verbunden. Der Preis wird zum vierten Mal verliehen und bei einer Veranstaltung am 20. Februar 2014 in Berlin überreicht, teilte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger im Rahmen des Zeitungskongresses in Dresden mit.

Gaby Wentland ist mit dem Pastor und Missionar Winfried Wentland verheiratet. Das Paar hat vier Kinder und leitet die Freie Gemeinde Neugraben in Hamburg. Die 55-Jährige gründete den Verein „Mission Freedom“ im November 2011. (pro)

Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige