Jürgen Werth blickt mit Dankbarkeit auf 40 Jahre beim ERF zurück

Jürgen Werth zum Jubiläum: „Der ERF und ich passen gut zusammen“

Der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth, feiert am 1. April sein 40-jähriges Dienstjubiläum. pro hat den Journalisten nach seinen schönsten Erinnerungen gefragt - und nach seinen Plänen für die Zukunft.

pro: 40 Jahre beim ERF - gibt es ein Erlebnis, an das Sie sich besonders gern erinnern?

Jürgen Werth: O, da sind so viele. Der erste Lausanner Weltkongress für Weltevangelisation 1974, von dem ich berichten durfte. Und ungezählte Begegnungen mit Menschen - Hörern, Zuschauern und Interviewgästen. Von Manfred Hausmann und Cliff Richard bis zu Kanzlerin Angela Merkel.

Welche Phasen waren für den ERF beziehungsweise Sie persönlich schwierig und herausfordernd?


Die ersten Jahre, in denen sich so schier gar nichts wirklich zu verändern schien - immer nur Kurzwelle und Mittelwelle.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft des ERF?


Was ich mir immer gewünscht habe: dass wir nah bei den Menschen sind und nah bei Gott. Dass wir keine technische Entwicklung verschlafen. Dass wir auf Augenhöhe mit der Zeit senden.

Hatten Sie in den 40 Jahren beim ERF nie den Wunsch, mal "ganz was anderes" zu machen?


Doch. Immer wieder. Aber auf geheimnisvolle Weise schien Gott immer wieder zu sagen: Bleib mal, ich kann dich da noch ganz gut gebrauchen. Und außerdem hab' ich in den 40 Jahren innerhalb des ERF immer wieder ganz was anderes gemacht. Irgendwie scheinen wir ganz gut zusammen zu passen, dieser ERF und ich.

Denken Sie schon an den Ruhestand, oder ist das noch kein Thema für Sie?


Natürlich. Es wäre töricht, nicht darüber nachzudenken. So werde ich die Leitung des ERF am 30.9.2014 abgeben. Ein bisschen vor der Zeit. Aber dann beginnt eine neue Lebensphase, in der ich mehr Zeit für meine tiefste Berufung haben werde: publizieren. Ich werde schreiben, predigen, vielleicht auch weiter singen und senden. Denn eigentlich bin ich vor allem das: ein Wortwerker. Ich freu' mich drauf.

Lieber Jürgen Werth, Danke für das Gespräch!


Jürgen Werth wurde 1973 Redakteur bei ERF Medien. 1994 übernahm der heute 62-Jährige das Amt des ERF-Direktors von seinem Vorgänger Horst Marquardt. Neben seinen Leitungsaufgaben ist er auch weiterhin journalistisch aktiv. Er ist Autor mehrerer Bücher, schreibt Lieder und war von 2007 bis 2011 Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz. Jürgen Werth ist mit Angela Werth verheiratet. Die beiden haben drei erwachsene Kinder und sechs Enkelkinder. (pro)

Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige