Einzigartige Aktion des "Gong"-Verlages für "ProChrist"

K a s s e l (KEP) – Der "Gong"-Verlag (Ismaning) hat mit seiner Aktion "Spenden Sie mit dem Gong 55 Euro für ProChrist" seit Jahresbeginn mehr als 50.000 Euro für "ProChrist" gesammelt. Bei Abschluss eines Abonnements der Fernsehzeitschrift spendet der Verlag gleichzeitig 55 Euro für die Evangelisationsveranstaltung "ProChrist 2006".

Initiator der Werbe-Aktion ist der Münchner Verleger und Geschäftsführer des "Gong"-Verlages, Hermann Poppen.

Der Geschäftsführer von "ProChrist", Frieder Trommer (Kassel), nannte die Aktion des Verlages eine einzigartige und noch nie da gewesene Form der Unterstützung. "Wir sind sehr dankbar für die finanzielle Hilfe, die uns durch die Initiative des Gong-Verlages zuteil wurde. Durch die prominent platzierten Anzeigen in christlichen Zeitschriften wurde 'ProChrist' gleichzeitig zahlreichen Menschen neu ins Gedächtnis gerufen", sagte Trommer.

Dabei dankte der Geschäftsführer der Evangelisationsveranstaltung auch den Magazinen und christlichen Organisationen, die durch die Aufnahme der Anzeigen ebenfalls die Aktion "Spenden Sie mit dem Gong 55 Euro für ProChrist" unterstützten.

Programmteil für christliche Sender

Das Magazin "Gong" ist die einzige Fernsehzeitschrift Deutschlands, die etwa das Programm des christlichen Senders "Bibel.TV" veröffentlicht. Im September erweiterte das Magazin seinen Radioteil um kirchliche Sendungen und Beiträge. In einer farbig unterlegten Sparte kündigt die Zeitschrift die Gottesdienste der Woche auf verschiedenen Sendern an und weist auf die Themen des "Radio Vatikan" hin.

Die empfohlenen Radio-Gottesdienste beschränken sich nicht auf Übertragungen christlicher Sender. Angegeben sind vor allem zahlreiche säkulare Sendeanstalten wie BR1, HR2 oder DeutschlandRadio, die in ihrem sonntäglichen Morgenprogramm sowohl katholische als auch evangelische Gottesdienste übertragen. Außerdem veröffentlicht der "Gong" regelmäßig in der Rubrik "Das Wort zum Alltag" biblische Impulse.

Von: AD

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus