Fußball-WM als Chance – "kickoff2006" offiziell gestartet

M ü n c h e n (KEP) - Rund 200 Tage vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft (WM) in Deutschland ist der Startschuss für die Aktion "kickoff2006" offiziell gefallen. Mehr als 500 internationale Teilnehmer aus allen fünf Kontinenten kamen am Wochenende zum Auftakt-Kongress der Initiative "kickoff2006" in die Olympiahalle nach München – an dem Stars wie die Fußballprofis Jorginho und Paulo Sergio teilnahmen.

Der Vorsitzende der Aktion "kickoff2006", Hans-Günter Schmidts (Altenkirchen), rief die Teilnehmer auf, die Ideen der Initiative "kickoff2006" in die Gemeinden zu tragen. "Wenn sich viele Christen an der Aktion beteiligen, können wir Deutschland als ein Land präsentieren, dem Gastfreundschaft wichtig ist. Christen können mit Menschen über Fußball und Glaube ins Gespräch kommen – und so ihren christlichen Glauben weitergeben", so Hans-Günter Schmidts.
 
Teilnehmer kommen aus aller Welt

So international wie die Fußballweltmeisterschaft sein wird, so international waren auch die Teilnehmer des "kickoff2006"-Kongresses, die in die bayerische Landeshauptstadt kamen. Rund 60 Christen waren aus Südafrika, England, Tunesien, Südkorea und dem afrikanischen Togo angereist, um ihre Bereitschaft zur Hilfe anzukündigen.

Aus Brasilien kamen die ehemaligen Nationalspieler und Weltmeister Jorginho und Paulo Sergio sowie der frühere "Formel1"-Pilot Alex de Ribeiro. "Wir sollten die Weltmeisterschaft als Chance nutzen, unseren christlichen Glauben zu bekennen", sagte Jorginho den begeisterten Teilnehmern. Der ehemalige Spieler von Bayern München und Bayer Leverkusen ist nicht nur Fußballfreunden in Deutschland als engagierter Christ bekannt. Wie sein Landsmann Paulo Sergio nahm auch Jorginho an einem Bibelkreis seiner Mannschaft teil und engagiert sich heute in sozialen Einrichtungen und einer Fußballschule.

Ulrich Parzany: "Christen müssen zur Einheit werden"   

Der Leiter der Evangelisation "ProChrist", Ulrich Parzany, forderte die Christen in Deutschland auf, sich im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft zusammenschließen "'kickoff2006' bietet die Gelegenheit, gemeinsam als Christen die Liebe Gottes weiterzugeben", sagte Parzany.

Weitere internationale Gäste ermutigten die Gemeinden zur Mitarbeit an der Aktion. Mitglieder des "kickoff2006"-Leitungskreises stellten einige Möglichkeiten aus dem "kickoff2006"-Ideenheft vor, die Gemeinden oder Jugendgruppen als Rahmenprogramm während der WM verwenden können.

Ziel des Netzwerkes "kickoff2006" ist es, den drei Millionen erwarteten Fans aus aller Welt sowie auch Deutschen gute Gastgeber zu sein. Gemeinsame Projekte sollen von Christen gestartet werden, um während der WM Kontakt mit Leuten aufzunehmen, die sonst nicht mit dem Glauben in Berührung kommen würden.  

Gäste durch Rahmenprogramme erreichen

Während der WM 2006 können Gemeinden die Fußballspiele in ihr Gemeindehaus oder ihre Kirche übertragen und Gästen ein Rahmenprogramm bieten. Zahlreiche Ideen und Konzepte sind in dem "kickoff2006"-Ideenheft zusammengestellt, das kostenlos bezogen werden kann (E-Mail: bestellung@kickoff2006.org). Die Ideen in dem Magazin sind vielfältig: von Fußballcamps über Erlebnispavillons, Turniere und Meisterschaften in Verbindung mit Vereinen vor Ort bis hin zu missionarischen Produkten wie Magazinen oder gedruckten Glaubenszeugnissen von christlichen Fußballern. Außerdem werden Zelte oder Fahrzeuge wie WM-Trucks oder so genannte WM-Mobile angeboten, die Gemeinden mieten können. Das "kickoff2006"-Ideenheft wurde bereits an mehr als 20.000 Interessenten verschickt.

Viele Prominente unterstützen "kickoff2006"

"kickoff2006" arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen, die die Aktion unterstützen. Neben Mitarbeitern aus Kirchen, Gemeindeverbänden, Jugendorganisationen, Werken und internationalen Institutionen gehören unter anderen Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft wie der bayerische Innenminister Günther Beckstein, Golfprofi Bernhard Langer, Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne, der Unternehmer Dr. h.c. Heinz-Horst Deichmann sowie die Fußballstars Wolfgang Overath, Wynton Rufer und Rune Bratseth dazu.

Die Fußball-Weltmeisterschaft findet in der Zeit vom 9. Juni bis zum 9. Juli in Deutschland statt. Austragungsorte sind die Fußballstadien in Hamburg, Berlin, Köln, München, Nürnberg, Leipzig, Frankfurt, Hannover, Kaiserslautern, Gelsenkirchen, Stuttgart und Dortmund.

Weitere Informationen: www.kickoff2006.org

Von: Matthias Schultz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus