Das christliche Medienmagazin

Nach Protesten: Bayerisches Fernsehen streicht Ramadan-Logo

Das Bayerische Fernsehen hat ein Ramadan-Logo mit dem islamischen Halbmond aus seinen Sendungen entfernt. Zuschauer hatten sich zuvor massiv über die vermeintliche „Anbiederung an den Islam“ beschwert.
Von PRO
Muslime berichten im Bayerischen Fernsehen, wie sie den Ramadan feiern. Das Logo oben rechts wird nun aus entsprechenden Sendungen entfernt

Foto: Bayerischer Rundfunk

Muslime berichten im Bayerischen Fernsehen, wie sie den Ramadan feiern. Das Logo oben rechts wird nun aus entsprechenden Sendungen entfernt
Seit dem 20. Juni zeigt das Bayerische Fernsehen regelmäßig Beiträge über den islamischen Fastenmonat Ramadan. Eine Sprecherin des Senders bezeichnet dies gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) als „Zeichen der Anerkennung“ gegenüber muslimischen Mitbürgern. Auch allen anderen Zuschauern solle ein breites Wissen über den Ramadan vermittelt werden, da das Denken über Kultur und Religion oftmals von Vorurteilen beherrscht sei. Am Mittwoch teilte der Sender mit, während der Sendungen zum Ramadan auf die Einblendung eines Logos mit dem Schriftzug „Ramadan“ und dem islamischen Halbmond zu verzichten. Auf der Facebook-Seite des Senders hatten Zuschauer über mehrere Tage in teils beleidigenden Worten ihr Unverständnis über das Logo geäußert und dem Sender vorgeworfen, sich vor dem Islam zu beugen und einer „Islamisierung“ Vorschub zu leisten. Der Sender reagierte mit ausführlichen Antworten auf die meisten Kommentare und machte unter anderem darauf aufmerksam, sich zu Feiertagen auch der christlichen oder jüdischen Religion zu widmen und beispielsweise Ostergottesdienste zu übertragen. Mehrere Zuschauer erklärten dennoch, den Sender künftig zu boykottieren. „Wir haben gemerkt, dass die Zuschauer auch beim Zuschauerservice anrufen und sich fragen und wundern“, sagte die Sendersprecherin. An den Programmbeiträgen zum Ramadan werde aber unverändert festgehalten. Es solle verhindert werden, dass die Diskussion um das Logo die inhaltliche Auseinandersetzung überschatte.

Kritik auch aus der Politik

Nach Informationen der dpa soll es auch in der Fraktionssitzung der CSU am Mittwoch zu Kritik am Ramadan-Logo des Bayerischen Fernsehens gekommen sein. Teilnehmer hätten einen Protestbrief an Ulrich Wilhelm, den Intendanten des Bayerischen Rundfunks, gefordert. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/innenminister-lobt-ramadan-88559/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen