Das christliche Medienmagazin

Nach der Offenbarung geht es weiter

Auch komplizierte Inhalte der Bibel verständlich erklären: Mit diesem Ziel waren die Macher des Bibel Projekts 2016 gestartet. Zu jedem Buch der Bibel haben sie seitdem ein oder mehrere Videos erstellt. In der kommenden Woche geht das letzte über die Offenbarung online. Die Macher haben auch für die Zukunft viele Ideen.
Von PRO
Die Mannschaft des Bibel Projektes beim Festakt zur Fertigstellung der Serie

Foto: Bibel Projekt

Die Mannschaft des Bibel Projektes beim Festakt zur Fertigstellung der Serie

Buch für Buch haben sie die Inhalte der Bibel in verständlichen Videos erklärt. Etwa zweieinhalb Jahre nach dem Startschuss konnten die Macher des Bibel Projekts jetzt die Fertigstellung dieser „Read Scripture“-Serie feiern. Das Video über die Offenbarung geht nächste Woche online.

Die beiden hauptamtlichen CVJM-Jugendreferenten Philipp Kruse und Luca Drexhage hatte die Idee, um das Interesse junger Menschen an der Bibel zu wecken und sie sprachfähig für den Glauben zu machen: „Wir haben etwas gesucht, womit wir die jungen Leute schulen können“, erzählt er damals im Gespräch mit pro.

Vorbild war die Idee „Bible Project“ eines amerikanischen Theologen und Grafikdesigners. Das Team aus Lemgo sicherte sich die deutschsprachige Lizenz und machte sich an die Arbeit. Comic-ähnliche Figuren und ein Off-Erzähler erklären das jeweilige Buch und dessen Handlung. Die Filme wurden im Videoportal YouTube hochgeladen sowie in Gottesdiensten, im Schulunterricht und in der Kinder- und Jugendarbeit genutzt.

Zurück zu den Wurzeln

Am Samstag haben die Macher die Fertigstellung der „Read Scripture“-Serie gemeinsam mit Wegbegleitern und Unterstützern in Detmold gefeiert. In einem animierten Video blickten die Filmemacher zurück auf die Entstehungsgeschichte des Projekts, mit seinen Wurzeln im amerikanischen Portland.

Der Sprecher Eduard Regehr liest live zum Video der Offenbarung Foto: Bibel Projekt
Der Sprecher Eduard Regehr liest live zum Video der Offenbarung

Nachdem die Idee gereift war, die Videos auf Deutsch zu produzieren, gründeten die Lemgoer die Medienagentur visio:media. Das Team wuchs und das Projekt wurde bekannter, gewann stetig an Unterstützern und konnte die Serie erfolgreich abschließen. Dafür waren auch eine Delegation aus drei Mitarbeitern des amerikanischen Teams angereist. Die Gründer des „Bible Project“ Timothy Mackie und Jonathan Collins sendeten eine Videobotschaft.

Die Feier war verbunden mit einem Ausblick auf die nächsten Projekte. Neben der „Read Scripture“-Serie veröffentlicht das Bibel Projekt weitere Videos zu den Evangelien und zu verschiedenen biblischen Themen. Außerdem sind Serien zur Weisheitsliteratur, der Tora sowie einzelnen Schlüsselbegriffen der Bibel geplant. Eine „How to Read the Bible“-Serie soll verdeutlichen, wie Menschen die Bibel lesen und was sie dabei entdecken können.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen