Das christliche Medienmagazin

Muslime gewinnen in Frankreich Ansehen

Im Januar sind beim Attentat auf das Pariser Büro des Satire-Magazins Charlie Hebdo zwölf Menschen getötet worden. Dem Ansehen der Muslime im Land hat dies nicht geschadet. Wie das Pew Research Center herausgefunden hat, haben die Franzosen eine positive Meinung über die Muslime.
Von PRO
Seit dem Attentat auf Charlie Hebdo hat sich die Meinung der Franzosen über Muslime verbessert
Seit dem Attentat auf Charlie Hebdo hat sich die Meinung der Franzosen über Muslime verbessert
76% der französischen Bevölkerung haben ein positives Bild der muslimischen Bevölkerung. Dies geht aus den Zahlen der Umfrage des Pew Research Centers hervor. Damit konnte die Zahl im Vergleich zu 2014 noch um vier Prozent gesteigert werden. Bei den Menschen, die Muslimen gegenüber sehr positiv eingestellt sind, wuchs die Zahl sogar von 14 auf 25 Prozent. Diese Veränderung betreffe alle politischen Lager. Bei den Anhängern rechter Parteien verdoppelte sich Quote der „sehr positiven“ Meinung sogar von 9 auf 18 Prozent; insgesamt waren es im rechten politischen Spektrum 63 Prozent, die ein „überwiegend positives“ oder „sehr positives“ Image von Muslimen angaben. Damit gibt es Parallelen zur Zeit der Terroranschläge in den USA am 11. September 2001. Dort hatten vor den Anschlägen 45 Prozent der Bevölkerung ein positives Bild ihrer muslimischen Mitbürger und danach sogar 59 Prozent. In Frankreich hatte nach den Anschlägen eine breite gesellschaftliche Debatte zum nationalen Zusammenhalt eingesetzt. Experten rechnen damit, dass der Islam ein wichtiges Thema der Präsidentschaftswahlen 2017 bleiben wird. Der Forscher der Claremont Graduate University, Christopher Smith, vermutet, dass die Medien die öffentliche Meinung in den USA nach dem 11. September mit geprägt haben, indem sie muslimische Stereotypen kritisierten und auf Verletzungen der Bürgerrechte von Muslimen aufmerksam machten. Die Gewalt gegenüber Muslimen habe nach den Anschlägen in die USA wie auch in Frankreich zugenommen: vor allem unter der kleinen Minderheit derer, die extrem negative Ansichten gegenüber Muslimen vertreten. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/karikaturen-sind-nicht-zu-verbieten-92026/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/kritik-an-pen-preis-fuer-charlie-hebdo-91850/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen