Das christliche Medienmagazin

Musikalische Danke-Demo

Die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ erinnert musikalisch an die Wiedervereinigung. Gemeinsames Singen soll den Dank für mehr als 30 Jahre Freiheit und Einheit zum Ausdruck bringen.
Von Norbert Schäfer
Deutschland singt

Foto: www.3oktober.org

Die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ fördert Grundwerte wie Freiheit, Humanität, Zusammenhalt und Demokratie

Am 13. August 1961 begann in Berlin der Bau von Sperranlagen. Erst Stacheldrahtverhaue, dann eine Mauer sollten im Nachkriegsdeutschland den Strom der Flüchtlinge aus der sowjetisch besetzten Zone in den Westen stoppen. Mehr als ein Vierteljahrhundert war die „Berliner Mauer“ Symbol der Teilung Deutschlands.

Nach der friedlichen Revolution in der DDR fiel die Mauer am 9. November 1989. Am 3. Oktober 1990 trat der Einigungsvertrag in Kraft. Das Grundgesetz galt damit auch in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und ganz Berlin – die Wiedervereinigung war vollzogen. Der 3. Oktober ist seitdem Nationalfeiertag und erinnert als „Tag der Deutschen Einheit“ an die Wiedervereinigung. Die Initiative „3. Oktober Deutschland singt“ würdigt dieses Ereignis musikalisch.

Singen für Einheit, Frieden und Zusammenhalt

Dazu sollen wie in vorhergehenden Jahren am 3. Oktober in ganz Deutschland zehn vorher festgelegte und allgemein bekannte Lieder („Kein schöner Land“, „Spiritual Medley“, „Nun danket alle Gott“, „Thank you for the music“, „Über 7 Brücken musst du gehen“, „Chöre“, „Hevenu Shalom Alechem“, „We shall overcome“, „Von guten Mächten“, „Der Mond ist aufgegangen“) um 19.00 Uhr auf den Marktplätzen gesungen werden. „Kerzen statt Fackeln, Lieder statt Parolen“, lautet die Devise der musikalischen Danke-Demo. Mit der Veranstaltung sollen Werte wie Einheit, Frieden und Zusammenhalt aller Kulturen gefördert werden.

Die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ möchte nach eigenem Bekunden mit der Aktion auch für eine Zukunft mit den Grundwerten wie Freiheit, Humanität, Zusammenhalt und Demokratie einstehen. „Wir singen zusammen, weil alle Kulturen und Generationen zusammengehören und gemeinsam unsere Zukunft gestalten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Initiatoren.

Die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ will trotz offener Pandemieentwicklung daran festhalten, am 3. Oktober 2021 mit zehn Liedern und Gesang unter freiem Himmel auf den Plätzen Danke zu sagen und ein Zeichen des Mutes, der Rücksichtnahme, der Verantwortung und Freiheit setzen. Dazu finden bereits regelmäßige Onlinechorproben statt. Chöre, Ensembles, Gemeinden und Vereine können noch in ihrem Ort ein solches Singen für den Nationalfeiertag vorbereiten und sich an der Aktion beteiligen.

Verantwortet wird die Aktion von einem Trägerkreis, zu dem unter anderem der Deutsche Chorverband und die Kirchen gehören. Schirmherr der Aktion „3. Oktober – Deutschland singt“ ist Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.



Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen