Das christliche Medienmagazin

Mit Kindern die Weltreligionen entdecken

Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum? Fragen von Kindern sind ganz normal. Damit Erzieherinnen und Erzieher mit den Fragen nach der Religion nicht überfordert sind, wurde ein Materialheft für Kindertagesstätten aufgelegt, das für ein friedliches Zusammenleben von Judentum, Christentum und Islam wirbt.
Von PRO

Foto: Fotolia/Cherry Merry

"Weißt Du, wer ich bin?" lautet dessen Titel, wobei das t als christliches Kreuz, das w als siebenarmiger jüdischer Leuchter (Menora) und das c als Halbmond Hilal) dargestellt sind. Damit greift das Heft alle drei Symbole der behandelten Religionen in seinem Titel auf. Gemeinsam getragen wird das Projekt vom Zentralrat der Juden, von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, vom Zentralrat der Muslime und von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB).



Es gehe darum, Neugier füreinander zu entwickeln, Vorbehalte zu überwinden und gemeinsame Erfahrungen zu sammeln, heißt es im Vorwort des 130 Seiten starken Materialhefts. Eltern und Erzieherinnen müssten heute mehr denn je für eine wertebezogene Erziehung mit verlässlichen Regeln Sorge tragen. Bei dem Heft handele es sich um eine reflektierte Sammlung von Ideen, die von den Erzieherinnen und Erziehern selbständig und kreativ weiter entwickelt werden könne.


Vom Umgang mit Speisevorschriften



Zunächst bekommt der Leser eine kurze Einführung in die Religionen Islam, Judentum und Christentum mit dem notwendigen Hintergrundwissen. Die nächsten Kapitel zeigen Möglichkeiten zum Umgang mit der Vielfalt der Religionen und den Speisevorschriften in Tageseinrichtungen für Kinder auf. Im Kapitel Erfahrungsfelder geht es nicht nur darum, aufzuzeigen, wie sich Räume gemeinsam gestalten lassen, sondern auch darum, den Glauben zu leben, indem man etwa mit kleinen Kindern betet. Außerdem gibt es Berichte aus einzelnen Gemeinden und Einrichtungen, die bereits interreligiös arbeiten.

Im Erfahrungsfeld "Religiöses Brauchtum" präsentieren die Autoren Rezepte, Spiele, Geschichten und Bastelanleitungen aus den drei Religionen. Auch das Thema Trauer und wie Kinder mit dem Tod umgehen (können) wird behandelt. Wer sich mit den einzelnen Themen tiefergehend beschäftigen möchte, erhält am Ende eines jeden Kapitels weitere Literaturhinweise.



Zumutung oder Herausforderung der Zukunft?



Ob eine (inter-)religiöse Erziheung eine pädagogische Zumutung ist oder ob darin eine der Herausforderungen der Zukunft besteht, darum geht es ausführlich im dritten Teil des Heftes, in dem unterschiedliche Wissenschaftler und Pädagogen zu Wort kommen. In ihren Beiträgen erläutern sie die Bildungsziele und eine Erziehung aus Sicht der Religion. Zudem werden Aspekte interkultureller und interreligiöser Elternarbeit aufgezeigt.

Das Materialheft ist kein Lesebuch im eigentlichen Sinne und spricht eindeutig die Zielgruppe der Pädagogen und Fachkräfte an, behandelt aber zugleich ein Thema, das in vielen Großstädten bereits Realität ist oder immer stärker in den Fokus rückt. Das Projekt wird aufgrund eines Bundestags-Beschlusses vom Bundesinnenministerium gefördert. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen