Das christliche Medienmagazin

Mit katholischer Version von „Pokemon Go“ Heilige sammeln

„Pokemon Go“ war gestern. Nun kommt „Follow JC Go!“ Mit der neuen App können Spieler anstatt Monster Heilige und Personen aus der Bibel „sammeln“. Und nebenbei ihr Bibelwissen aufbessern – oder damit glänzen.
Von PRO
Aktuell ist die App „Follow JC Go!“ nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen in wenigen Wochen folgen.

Foto: Cristonautas FRP

Aktuell ist die App „Follow JC Go!“ nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen in wenigen Wochen folgen.

Als „Pokemon Go“ 2016 veröffentlicht wurde, feierte die App große Erfolge. Die Fans waren begeistert, weil das Spiel die virtuelle mit der realen Welt verbindet. Nun gibt es eine App, mit der man anstatt kleinen Monstern Heilige und Personen aus der Bibel „sammeln“ kann. „Follow JC Go!“ – „Folge Jesus Christus!“ fordert die App mit ihrem Titel auf.

Hinter der App steckt die evangelikale Stiftung „Fundación Ramón Pané“. Im Vorhinein des Weltjugendtags in Panama Ende Januar 2019 ging die App nun an den Start. Aktuell ist sie nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen bald folgen.

Technologie mit Evangelisierung verbinden

Die Spieler erkunden mit der App die Gegend – und auf dem Bildschirm erscheinen Personen aus der Bibel, die man in sein Evangelisationsteam hinzufügen kann. Das gelingt dem Spieler, indem er eine Ja-Nein-Frage zu Bibel- und Religionsthemen beantwortet. Geht der Spieler in der realen Welt an einer Kirche oder einem Krankenhaus vorbei, wird er eingeladen, zu beten. Damit kann er sich Punkte verdienen.

Der Chef von „Fundación Ramón Pané“, Ricardo Grzona, erklärte, dass Papst Franziskus bereits Fan der App ist. Der katholischen Nachrichtenseite Crux Now sagte Grzona: „Wissen Sie, Franziskus ist kein besonders technisch versierter Mensch, aber er war von der Idee angetan und verstand, was wir versuchten: Technologie mit Evangelisierung zu verbinden.“

Von: Martina Blatt

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen