Das christliche Medienmagazin

“Micha-Fest”: Christen und ihre Welt-Verantwortung

W u p p e r t a l (PRO) – Die "Micha-Initiative" der Weltweiten Evangelischen Allianz setzt sich für die Bekämpfung extremer Armut und deren Folgen ein. Am Samstag findet nun erstmals das so genanntes "Micha-Fest" statt, das die Evangelische Allianz und mehrere Hilfswerke in Wuppertal veranstalten.
Von PRO

An zahlreichen Ständen können sich Besucher am 22. September auf dem Johannes-Rau-Platz im Stadtteil Barmen über die Arbeit der Deutschen Evangelischen Allianz und der beteiligten Organisationen informieren. Neben der Christoffel-Blindenmission, GEPA (Eine-Welt-Laden) und WorldVision werden etwa auch die Kindernothilfe und die Vereinigte Evangelische Mission vertreten sein.

Gebet und Handeln

Die Micha-Initiative wurde vor zwei Jahren von der Weltweiten Evangelischen Allianz ins Leben gerufen. Hartmut Steeb, Generalsekretär der Allianz, betonte, dass gerade die Christen in einer besonderen Verantwortung für die Welt stünden.

Es dürfe Christen nicht gleichgültig sein, dass “850 Millionen Menschen chronisch unterernährt sind, 1,4 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser haben und jeden Tag 30.000 Kinder an Armut sterben”, so Steeb. Jesu Gebot der Nächstenliebe fordere die Christen dazu auf, für die Beseitigung von Notständen zu beten, gleichzeitig aber auch das mögliche Handeln nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Evangelische Allianz orientiert sich in ihrer Arbeit an den “Milleniums-Zielen” der Vereinten Nationen (UN). Diese beinhalten unter anderem die Beseitigung von extremer Armut und Hunger, Senkung der Kindersterblichkeit, die Gleichstellung von Frauen oder die Bekämpfung von Krankheiten. Bislang habe es einzelne Aktionen in Afrika, Nordamerika und Großbritannien gegeben. Auch beim G8-Gipfel sei die Micha-Initiative präsent gewesen, so der Vorsitzende der Wuppertaler Allianz, Michael Voss.

Am 14. Oktober  feiert die “Micha-Initiative” bereits zum zweiten Mal einen “Micha-Sonntag”. Weltweit soll in Gemeinden für die Beseitigung der Armut gebetet und über die Möglichkeiten der Armutsbekämpfung informiert werden.

www.micha-initiative.de

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen