Das christliche Medienmagazin

„Mein Überleben ist eine Art zweiter Geburtstag“

Nach seinem Unfall in der Fernsehshow „Wetten, dass...?“ ist Samuel Koch querschnittsgelähmt. Der Vorfall löste deutschlandweit Betroffenheit aus. Zehn Jahre später spricht Koch über die Geschehnisse von damals und sein Leben heute.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Vor zehn Jahren brach sich Samuel Koch bei seinem Unfall viermal das Genick

Foto: ZDF/Vita Spieß

Vor zehn Jahren brach sich Samuel Koch bei seinem Unfall viermal das Genick

Der „Wetten, dass…?“-Unfall von Samuel Koch jährt sich am 4. Dezember zum zehnten Mal. Der heute 33-Jährige wettete damals, fünf fahrende Autos mit Sprungfedern an den Füßen per Vorwärtssalto überspringen zu können. Beim vierten Auto – gefahren von seinem Vater – kam es zum Sturz. Seitdem ist er vom Hals abwärts gelähmt.

In einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ hat Koch nun über diesen Jahrestag gesprochen. Sein Bauchgefühl habe ihm eigentlich abgeraten, erzählt er. Anfragen zur Teilnahme an der ZDF-Show habe er zuvor mehrfach abgelehnt. Erst nach vielem Abwägen habe er zugesagt. „Ich Vollpfosten hätte mal lieber weniger vernünftig abgewogen und mehr auf mein Bauchgefühl gehört“, erklärt er aus heutiger Perspektive. Dennoch sei das Überleben des Unfalls für ihn wie eine Art zweiter Geburtstag. „Hundertausenden anderen Menschen ist ein solcher Geburtstag nicht gegönnt.“

Neues Leben als Autor und Schauspieler

Inzwischen ist Samuel Koch als Autor, Theater- und Filmschauspieler unterwegs. Im Jahr 2014 schloss er sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover ab. Derzeit ist er festes Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim. Sein Langfilmdebüt feierte er 2018 mit dem ZDF-Film „Draußen in meinem Kopf“. Zudem ist er unter anderem in Til Schweigers Film „Honig im Kopf“ zu sehen.

Sein Plan für die Zukunft sei es, mit gutem Schauspiel in Verbindung gebracht zu werden. „Ich bin ungern für immer der Mann, der damals bei „Wetten, dass…?“ auf die Schnauze gefallen ist.“ Neben den beruflichen Zielen versuche er ein verantwortungsvoller Sohn, Bruder, Freund und guter Ehemann zu sein.

Für sein Buch „Zwei Leben“ wurde Samuel Koch 2012 mit dem Medienpreis „Goldener Kompass“ des Christlichen Medienverbund KEP (heute: Christliche Medieninitiative pro) ausgezeichnet.

Von: Valerie Wolf

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell