Das christliche Medienmagazin

Mehr als 7.000 Schulrucksäcke für Malawi

Die Hilfsorganisation Mary's Meals hat mehr als 7.000 Schulrucksäcke für Kinder in Malawi auf den Weg gebracht. Die Aktion soll Kindern in dem afrikanischen Land den Schulbesuch erleichtern.
Von PRO
Im vergangenen Jahr freuten sich die Kinder in Malawi bereits über mehr als 2.000 Rucksäcke

Foto: Mary's Meals

Im vergangenen Jahr freuten sich die Kinder in Malawi bereits über mehr als 2.000 Rucksäcke

Ende Oktober werden mehrere Tausend Kinder in Malawi mit gepackten Schulranzen versorgt werden, die es ihnen erleichtern, die Schule zu besuchen. Die internationale Hilfsorganisation Mary’s Meals verlud am vergangenen Freitag in Mainz mehr als 7.000 Rucksäcke. Heimische Schüler spendeten dafür ihre nicht mehr benötigten Schulranzen und befüllten sie mit Utensilien für die Kinder in Malawi. Darunter zum Beispiel auch Kleidung und Löffel für die Schulspeisung.

Schüler und Ehrenamtliche halfen beim Verladen der Rucksäcke in Mainz Foto: Mary's Meals
Schüler und Ehrenamtliche halfen beim Verladen der Rucksäcke in Mainz

Schüler aus Mainz und viele Ehrenamtliche hätten beim Verladen der Rucksäcke in Mainz geholfen, berichtet die Hilfsorganisation. 4.224 prall gefüllte Rucksäcke hätten so ihren Platz im Container gefunden. An zwei weiteren Sammelstellen in Nottuln (NRW) und Pöttmes (Bayern) seien mehr als 2.800 Rucksäcke zusammen gekommen. Am 12. September sollen die Container in Hamburg eintreffen, von wo aus sie dann an die Südwestküste Afrikas verschifft werden. Ab Ende Oktober werden die Rucksäcke dann ihren Bestimmungsort Blantyre in Malawi erreichen. Dort sollen sie auf die einzelnen Schulen verteilt werden. Die Kinder in Malawi erwarteten die Lieferungen bereits sehnlichst, berichtet Mary’s Meals.

Die Aktion findet regelmäßig statt. Im vergangenen Jahr kamen ebenfalls etwa 7.000 Schulrucksäcke zusammen. Die internationale Hilfsorganisation Mary’s Meals kümmert sich weltweit um hungernde Kinder und will ihnen Schulbildung ermöglichen.

Von: Swanhild Zacharias

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen