Das christliche Medienmagazin

Megan Fox spricht in Zungen

Die 26-jährige Schauspielerin Megan Fox spricht im US-Männermagazin "Esquire" über ihren persönlichen Glauben. Dabei erzählt Fox, sie könne seit Kindesalter in Zungen sprechen und habe "magische Dinge gesehen". Allerdings glaubt die Aktrice auch an Kobolde.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Fox habe als 8-Jährige begonnen, in Zungen zu sprechen. Damals ging sie in eine Pfingstgemeinde im US-Bundesstaat Tennessee, heißt es in dem Porträt. "Die Energie im Raum ist so intensiv, dass du denkst, alles könnte passieren. Sie werden das jetzt hassen, dass ich es so vergleiche, aber hast du schon mal Filmaufnahmen von Versammlungen der Santería (Anm. d. Red.: afroamerikanische Religion) oder jemanden, der Voodoo macht, gesehen? (…) Was auch immer das ist, es ist echt."

Die amerikanische Schauspielerin mit irischen, französischen und indianischen Wurzeln hatte ihren Durchbruch 2007 mit dem Action-Film "Transformers". Sie wird als "Sexsymbol" bezeichnet, habe dieses Image aber laut eigenen Angaben satt. Im September vergangenen Jahres haben Fox und ihr Ehemann, Brian Austin Green ("Beverly Hills 90210"), ihr erstes Baby bekommen, Sohn Noah Shannon.

"Du kannst es nicht kontrollieren"

Im "Esquire"-Porträt erläutert sie weiter ihre eigenen Erfahrungen: "Ich habe magische, verrückte Dinge gesehen. Ich habe gesehen, wie Menschen geheilt wurden." In der Kirche, in die sie jetzt geht, fühle sich Fox während der Lobpreis- und Anbetungszeit bereit, in Zungen zu sprechen. "Es fühlt sich so an, als ob eine Menge Energie durch deine Kopfdecke kommt – ich klinge hier jetzt wie eine Irre – und dann ist dein ganzer Körper mit diesem elektrischen Strom gefüllt. (…) Worte kommen aus deinem Mund, aber du kannst das nicht kontrollieren. (…) Es ist die Sprache, die im Himmel gesprochen wird. Es wird ‘den Heiligen Geist empfangen’ genannt." Die Schauspielerin betont außerdem, sie sei in dem Glauben erzogen worden, dass sie in Gottes Händen sicher ist.

Ihr Traum sei es, die Geheimnisse des Universums zu entdecken. "Ich mag es zu glauben. Ich glaube an all diese irischen Mythen wie Kobolde, nicht an den Topf mit dem Gold, nicht an die Glückskobolde. Aber vielleicht gab es da irgendetwas im traditionellen Sinne?" Fox glaubt, diese Dinge kämen woanders her als sich die Leute denken. "Du und ich sind Menschen, aber das ist nicht alles. Das kann nicht alles sein, weil wir so enttäuschend sind", sagt sie dem "Esquire"-Redakteur Stephen Marche, der die Schauspielerin zu Hause besucht hat. Fox fügt hinzu, dass sie an Aliens glaubt: "In meinem Geist bin ich kindlich, ich möchte an Märchen glauben."

Fox: "Die Offenbarung ergibt keinen Sinn"


Die 26-Jährige erzählt in dem Gespräch, sie wundere sich über manche Inhalte der Bibel: "Ich habe das Buch der Offenbarung eine Million Mal gelesen. Es ergibt keinen Sinn." Die Bibel müsse entschlüsselt werden. "Was ist der Dache? Was ist die Hure? Was sind diese Dinge?"

Das Porträt über die Schauspielerin erscheint in der amerikanischen Februarausgabe des Männermagazins Öffnet externen Link in neuem Fenster"Esquire". (pro)
http://www.pro-medienmagazin.de/musik.html?&news[action]=detail&news[id]=3719
http://www.esquire.com/features/megan-fox-photos-interview-0213

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell